Was für ein spektakuläres Treffen – Jupiter wird den Saturn bald einholen.

0

Am 21.

Dezember ist es endlich so weit: Jupiter holt den Saturn im Sternbild Steinbock ein.

Nur in einem winzigen Abstand von einem Fünftel des Vollmonddurchmessers passiert er den Ringplaneten in südlicher Richtung.

Beide Planeten sehen dann wie ein heller Doppelstern aus.

Kurz vor Weihnachten erreicht der Wettlauf zwischen zwei Planeten seinen Höhepunkt: Jupiter steht kurz vor seinem Endspurt.

In den vergangenen Monaten konnte beobachtet werden, wie der Riesenplanet Saturn seinen Lauf nimmt.

Jupiter rückt dem Ringplaneten immer näher.

Das Planetenpaar ist jedoch nur kurz in der fortgeschrittenen Dämmerung tief am südwestlichen Himmel zu sehen.

Jupiter ist der hellere Planet, Saturn zeigt sich in einem blassen, gelblichen Licht und ist merklich schwächer.

Ein Zusammentreffen der Planeten Jupiter und Saturn wird als große Konjunktion bezeichnet.

Da Jupiter die Sonne in zwölf Jahren und Saturn in knapp dreißig Jahren umkreist, gibt es alle zwanzig Jahre ein Rendezvous.

Das letzte Mal trafen sich Jupiter und Saturn Ende Mai 2000 in der Konstellation Taurus.

Gegen halb sieben Uhr abends sinken beide unter den Südwesthorizont.

Die beiden Riesenplaneten sind am 17.

der schmalen Sichel des zunehmenden Mondes, ein schöner Blick auf den Himmel um 18 Uhr.

Alle zwanzig Jahre gibt es ein Rendezvous
Dieses Jahr ist das Treffen besonders spektakulär
Nächste Dreierbegegnung erst wieder in 2238/2239
War die Dreifachkonjunktion “Stern von Bethlehem”?
Spektakuläre Weltraumbilder

Dieses Treffen war jedoch bei weitem nicht so spektakulär wie in diesem Jahr, da beide zu diesem Zeitpunkt noch zwei Vollmonddurchmesser voneinander entfernt waren.

Auch die nächste große Konjunktion am 31.

31. Oktober 2040 im Sternbild Jungfrau wird nicht so nah sein wie dieses Mal.

Erst am 15.

Mai 2080 werden sich Jupiter und Saturn wieder so nahe beieinander liegen wie in diesem Jahr.

Die extremste Annäherung der beiden Riesenplaneten findet am 9.

9. März 4523.

Mit bloßem Auge werden Jupiter und Saturn dann für eine Stunde wie ein einziger, heller Stern aussehen.

Eine noch engere Begegnung der beiden Riesenplaneten fand 424 v. Chr. statt.

fand statt.

Zu Weihnachten 2874, nämlich am 25. Tag vor Christus.

Dezember wird wieder eine bemerkenswert enge Konjunktion stattfinden.

Jupiter wird den Saturn in nur einem Fünfzehntel des Vollmonddurchmessers passieren.

Wenn die Oppositionen von Jupiter und Saturn fast gleichzeitig stattfinden, d.h. wenn sie von der Erde aus gesehen gemeinsam der Sonne zugewandt sind, nennt man dies eine dreifache große Konjunktion.

Dies ist ein sehr seltenes Ereignis: Im 20. Jahrhundert war die Sonne die einzige, die überhaupt zu sehen war.

Dies ist ein sehr seltenes Ereignis: Im 20. Jahrhundert trat eine solche “größte Konjunktion” zweimal auf – um die Jahreswende 1940/1941 und 1980/1981.

Die letzte davor fand 1682 statt.

Diejenigen, die keiner der beiden letzten Dreifachkonjunktionen gefolgt sind, werden keine Gelegenheit haben, dies in ihrem Leben zu tun.

Die nächste Dreifachkonjunktion wird erst 2238/2239 stattfinden.

Dann werden Jupiter und Saturn während ihrer Schleifenbewegung zum Zeitpunkt der Opposition dreimal aneinander vorbeiziehen.

Sie waren der Meinung, dass die Stadtgottheit von Babylon, vertreten durch Jupiter, den König der Juden, Saturn, dreimal in seinem Land Palästina besuchen werde.

Sie sahen darin ein Zeichen dafür, dass ein Thronfolger geboren wurde.

(ff/)

Schon Johannes Kepler vermutete, dass die Dreifachkonjunktion von Jupiter und Saturn im Jahr 7 v. Chr.

als der “Stern von Bethlehem” zu interpretieren ist.

Zu dieser Zeit erschien eine Delegation von Tempelpriestern aus Babylon in Jerusalem, um dem angeblich neugeborenen König der Juden ihre Ehrerbietung zu erweisen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook mit! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply