Satellit erfasst neue Brände, die die Hügel Südkaliforniens verbrennen.

0

Die Brandsaison in Kalifornien erreicht im Allgemeinen von Mai bis Oktober ihren Höhepunkt. Doch mit dem Anstieg der globalen Temperaturen hat sich auch das Risiko des Bundesstaates für Brände im Herbst erhöht.

Diese Bilder zeigen Spätherbstbrände, die südöstlich von Los Angeles brennen, neben den Narben der Brände von Anfang dieses Jahres. Beide Bilder wurden am 3. Dezember 2020 mit dem Operational Land Imager (OLI) auf dem Satelliten Landsat 8 aufgenommen.

Das Flughafenfeuer entzündete sich am 1. Dezember in der Nähe eines Flughafens und der Stadt Corona. Bis zum 3. Dezember hatte das Feuer 750 Hektar verbrannt und war zu 10 Prozent eingedämmt.

Ein zweites, weiter verbreitetes Feuer im Gebiet des Silverado Canyon in Orange County entzündete sich am 2. Dezember 2020. Beamte der Orange County Fire Authority schätzten, dass das Bond-Feuer bis zum 3. Dezember 7.200 Acres verbrannt hatte. Diese Zahl wurde am nächsten Tag auf 6.400 Acres revidiert, da die Technologie zur Rauch- und Brandkartierung es den Feuerwehrleuten ermöglichte, eine genauere Einschätzung vorzunehmen. Die Evakuierungsbefehle wurden am 4. Dezember in einigen Gebieten aufgehoben, blieben aber für etwa 20.000 Personen in Kraft.

Das erste (obere) Bild oben ist eine Naturfarbenansicht (OLI-Bänder 4, 3, 2), die den Rauch von aktiv brennenden Bränden hervorhebt. Das zweite Bild ist eine Falschfarbenaufnahme, die kurzwelliges Infrarot-, Nahinfrarot- und Rotlicht kombiniert (OLI-Bänder 7, 5, 4). Diese Kombination ist besser geeignet, um den Ort aktiver Brände (hellrot) zu zeigen. Intakte Vegetation ist grün, und Städte und Infrastruktur sind grau. Die Bandkombination eignet sich auch besser zum Durchschneiden des Rauchs, um die Brandnarben von früheren Bränden zu zeigen (gedämpftes Rot-Braun).

Die älteren Narben stammen von Bränden, die sich am 26. Oktober entzündeten und fast zwei Wochen lang brannten. In diesem Zeitraum brannte das Blue-Ridge-Feuer 13.964 Morgen in der Nähe des derzeit aktiven Flughafenfeuers, und das Silverado-Feuer verbrannte 12.466 Morgen in der Nähe des derzeit aktiven Bond-Feuers.

Trotz der früheren Brände gibt es noch genügend Buschwerk und Vegetation in der Nähe, um die neuen Brände zu schüren. Starke Winde aus Santa Ana – mit Böen zwischen 70 und 95 Meilen pro Stunde am 2. und 3. Dezember – trugen dazu bei, die Flammen in neue Gebiete mit trockener Vegetation zu schieben. Die Winde ließen bis zum 4. Dezember etwas nach, aber es herrschten weiterhin gefährliche Brandwetterbedingungen. Die Feuerwehrleute arbeiten an einer stärkeren Eindämmung der Brände, während die Winde relativ ruhig sind; Prognosen gehen davon aus, dass nächste Woche wieder starke Winde aufkommen werden.

Die Brände im Dezember sind die jüngsten Episoden in einer für Kalifornien und weite Teile des US-Westens brutalen Brandsaison. Cal Fire berichtete, dass die Brände in Kalifornien seit Anfang des Jahres mehr als 1,4 Millionen Hektar verbrannt haben. (Der Fünf-Jahres-Durchschnitt für dasselbe Intervall liegt bei knapp über 0,4 Millionen Morgen.) Fünf der sechs größten Brände, die in den Aufzeichnungen des Bundesstaates verzeichnet sind, ereigneten sich im Jahr 2020.

Bild des NASA Earth Observatory von Lauren Dauphin, unter Verwendung von Landsat-Daten des U.S. Geological Survey…

Share.

Leave A Reply