Hören Sie sich den seltsamen “Gesang” einer möglichen neuen Säugetierart an, die in den Bergwäldern Afrikas gefunden wurde

0

Ein Forscherteam der Universität Helsinki hat in den Taita Hills, Kenia, eine Baumhyraxe entdeckt, die möglicherweise zu einer der Wissenschaft bisher unbekannten Art gehört.
Die Entdeckung, die Teil einer Studie über die Lautäußerungen der nachtaktiven Tiere in den Taita Hills war, wurde Mitte Dezember in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Diversity veröffentlicht.
Über die Vielfalt und Ökologie der Baumhyraxen ist sehr wenig bekannt, da diese Tiere, die wie große Meerschweinchen aussehen, aber entfernte Verwandte der Elefanten sind, hauptsächlich nachts in den Baumkronen der tropischen Wälder Afrikas aktiv sind.

Es ist bekannt, dass diese Tiere in der Lage sind, mit einer Stärke von mehr als hundert Dezibel zu schreien, aber die “würgenden Thwack”-Rufe, die in den Wäldern von Taita aufgezeichnet wurden, sind nirgendwo sonst beschrieben worden.

Die Aufnahmen verraten, dass die Taita-Baumhyraxen singen
Der Gesang der Baumhyraxen kann mehr als zwölf Minuten andauern und besteht aus verschiedenen Silben, die kombiniert und auf unterschiedliche Weise wiederholt werden.
“Bei den singenden Tieren handelt es sich wahrscheinlich um Männchen, die versuchen, paarungswillige Weibchen anzulocken”, postuliert Hanna Rosti, die drei Monate in den Wäldern von Taita verbracht hat, um den nachtaktiven Säugetieren zu folgen und ihre Lautäußerungen aufzunehmen.
Stimmprobe – Der “würgende Thwack”-Schrei der Baumhyrax:

https://scitechdaily.com/images/Strangled-Thwack.mp3Vocal sample – Der Gesang der Baumhyrax:
https://scitechdaily.com/images/Tree-Hyrax-Song.mp3The Ergebnisse deuten darauf hin, dass die beiden Populationen des Zwerggalagos in den Taita Hills zu verschiedenen Arten gehören könnten.

Die Rufe der Tiere der kleineren Population sind denen des Kenia-Küsten-Zwerggalagos sehr ähnlich, einer Art, von der man bisher annahm, dass sie nur in küstennahen, niedrig gelegenen Wäldern lebt.

Die eigentümlichen Rufe der zweiten Population lassen sich noch keiner bekannten Art sicher zuordnen.
“Die Taxonomie vieler nachtaktiver Säugetiere ist nach wie vor schlecht bekannt, und viele Populationen sind noch gar nicht untersucht worden”, sagt der Forscher Henry Pihlström, der für die veröffentlichte Studie die komplexe Taxonomie von Baumhyraxen und Galagos überprüft hat.
Referenz: “Vocalization Analyses of Nocturnal Arboreal Mammals of the Taita Hills, Kenya” von Hanna Rosti, Henry Pihlström, Simon Bearder, Petri Pellikka
und Jouko Rikkinen, 13. Dezember 2020, Diversity.DOI: 10.3390/d12120473

Share.

Leave A Reply