Erde 16.000 MPH schneller, 2000 Lichtjahre näher am supermassiven Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße.

0

Die Erde ist gerade 7 km/s (~16.000 mph) schneller und etwa 2000 Lichtjahre näher an das supermassive Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraßengalaxie herangekommen. Aber keine Sorge, das bedeutet nicht, dass unser Planet auf das Schwarze Loch zusteuert. Vielmehr sind die Veränderungen das Ergebnis eines besseren Modells der Milchstraßengalaxie auf der Grundlage neuer Beobachtungsdaten, einschließlich eines Katalogs von Objekten, die im Laufe von mehr als 15 Jahren vom japanischen Radioastronomieprojekt VERA beobachtet wurden.

VERA (VLBI Exploration of Radio Astrometry, “VLBI” steht übrigens für Very Long Baseline Interferometry) begann im Jahr 2000 mit der Kartierung dreidimensionaler Geschwindigkeits- und Raumstrukturen in der Milchstraße. VERA verwendet eine Technik, die als Interferometrie bekannt ist, um Daten von Radioteleskopen zu kombinieren, die über den japanischen Archipel verstreut sind, um die gleiche Auflösung zu erreichen, die ein Teleskop mit 2300 km Durchmesser haben würde. Die mit dieser Auflösung erreichte Messgenauigkeit von 10 Mikrobogensekunden ist theoretisch scharf genug, um einen Penny der Vereinigten Staaten aufzulösen, der auf der Oberfläche des Mondes liegt.

Da sich die Erde innerhalb der Milchstraßengalaxie befindet, können wir nicht zurücktreten und sehen, wie die Galaxie von außen aussieht. Die Astrometrie, die genaue Messung der Positionen und Bewegungen von Objekten, ist ein wichtiges Instrument, um die Gesamtstruktur der Galaxie und unseren Platz in ihr zu verstehen. In diesem Jahr wurde der erste VERA-Astrometrie-Katalog veröffentlicht, der Daten für 99 Objekte enthält.

Auf der Grundlage des VERA-Astrometriekatalogs und neueren Beobachtungen anderer Gruppen erstellten die Astronomen eine Karte der Positionen und Geschwindigkeiten. Aus dieser Karte berechneten sie das Zentrum der Galaxie, den Punkt, um den sich alles dreht. Die Karte legt nahe, dass das Zentrum der Galaxie und das supermassive Schwarze Loch, das sich dort befindet, 25800 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Das ist näher als der offizielle Wert von 27700 Lichtjahren, der 1985 von der Internationalen Astronomischen Union angenommen wurde. Die Geschwindigkeitskomponente der Karte zeigt an, dass die Erde auf ihrer Umlaufbahn um das Galaktische Zentrum mit 227 km/s unterwegs ist. Dies ist schneller als der offizielle Wert von 220 km/s.

Nun hofft VERA, mehr Objekte zu beobachten, insbesondere solche in der Nähe des zentralen supermassiven Schwarzen Lochs, um die Struktur und Bewegung der Galaxie besser charakterisieren zu können. Als Teil dieser Bemühungen wird VERA am EAVN (ostasiatisches VLBI-Netzwerk) teilnehmen, das aus Radioteleskopen in Japan, Südkorea und China besteht. Durch die Erhöhung der Anzahl der Teleskope und den maximalen Abstand zwischen den Teleskopen kann das EAVN eine noch höhere Genauigkeit erreichen.

“The First VERA Astrometry Catalog” von VERA collaboration et al. erschien im August 2020 in Publikationen der Astronomical Society of Japan.

Share.

Leave A Reply