Die in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendete Pflanze wird für den Menschen immer weniger sichtbar.

0

Eine Pflanze, die in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird, hat sich so entwickelt, dass sie für den Menschen weniger sichtbar ist, wie neue Forschungen zeigen.

Wissenschaftler fanden heraus, dass die Fritillaria delavayi-Pflanzen, die an den felsigen Hängen des chinesischen Hengduan-Gebirges leben, dort, wo sie stark geerntet werden, am ehesten zu ihrer Herkunft passen.

Dies deutet darauf hin, dass der Mensch die Evolution dieser Art in neue Farbformen “treibt”, weil besser getarnte Pflanzen eine höhere Überlebenschance haben.

Die Studie wurde vom Institut für Botanik in Kunming (Chinesische Akademie der Wissenschaften) und der Universität Exeter durchgeführt.

“Es ist bemerkenswert zu sehen, wie der Mensch einen so direkten und dramatischen Einfluss auf die Färbung wilder Organismen haben kann, nicht nur auf ihr Überleben, sondern auf ihre Evolution selbst”, sagte Professor Martin Stevens vom Zentrum für Ökologie und Naturschutz auf dem Penryn-Campus von Exeter in Cornwall.

“Viele Pflanzen scheinen Tarnung zu benutzen, um sich vor Pflanzenfressern zu verstecken, die sie vielleicht fressen – aber hier sehen wir, wie sich die Tarnung als Reaktion auf menschliche Sammler entwickelt.

“Es ist möglich, dass der Mensch die Evolution von Verteidigungsstrategien bei anderen Pflanzenarten vorangetrieben hat, aber überraschend wenig Forschung hat dies untersucht”.

In der neuen Studie maßen die Forscher, wie gut die Pflanzen aus verschiedenen Populationen zu ihrer Bergumgebung passten und wie leicht sie zu sammeln waren, und sprachen mit den Einheimischen, um abzuschätzen, wie viel an jedem Standort geerntet wurde.

Sie stellten fest, dass der Grad der Tarnung der Pflanzen mit der Erntemenge korreliert war.

In einem Computerexperiment dauerte es bei stärker getarnten Pflanzen auch länger, bis sie von den Menschen entdeckt wurden.

Fritillaria delavayi ist ein mehrjähriges Kraut, das in jungem Alter Blätter hat, deren Farbe von grau über braun bis grün variiert, und das nach dem fünften Jahr eine einzige Blüte pro Jahr produziert.

Die Zwiebel der Fritillaria-Art wird in der chinesischen Medizin seit mehr als 2.000 Jahren verwendet, und die hohen Preise der letzten Jahre haben zu einer vermehrten Ernte geführt.

“Wie bei anderen getarnten Pflanzen, die wir untersucht haben, dachten wir, dass die Entwicklung der Tarnung dieses Fritillars von Pflanzenfressern vorangetrieben wurde, aber wir haben solche Tiere nicht gefunden”, sagte Dr. Yang Niu vom Kunming Institut für Botanik.

“Dann erkannten wir, dass der Mensch der Grund dafür sein könnte.”

Professor Hang Sun vom Kunming-Institut für Botanik fügte hinzu: “Die kommerzielle Ernte ist ein viel stärkerer Selektionsdruck als viele Zwänge in der Natur.

“Der gegenwärtige Zustand der biologischen Vielfalt auf der Erde wird sowohl von der Natur als auch von uns selbst geprägt.

Die Forschung wurde von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der National Natural Science Foundation of China finanziert.

Die in der Zeitschrift Current Biology veröffentlichte Arbeit trägt den Titel: “Die kommerzielle Ernte hat die Evolution der Tarnung bei einer alpinen Pflanze vorangetrieben”.

Referenz: “Die kommerzielle Ernte hat die Evolution der Tarnung bei einer Alpenpflanze vorangetrieben” von Yang Niu, Martin Stevens und Hang Sun, 20. November 2020, Current Biology.
DOI: 10.1016/j.cub.2020.10.078.

Share.

Leave A Reply