Astronauten beenden NASA-Weltraumspaziergang zur Vorbereitung der Energieversorgung der Internationalen Raumstation

0

Der Astronaut Thomas Pesquet von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Astronaut Akihiko Hoshide von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAA) sind nach einem erfolgreichen Weltraumspaziergang am Sonntag zurück in der Internationalen Raumstation, um weitere Nachrüstungen der Solaranlage vorzubereiten.

Der Weltraumspaziergang begann um 8:15 Uhr MEZ und dauerte sechs Stunden und 54 Minuten, wie die NASA in Tweets und auf Filmmaterial mitteilt. Die Live-Berichterstattung wurde auf dem Fernsehkanal und der Website der NASA ausgestrahlt.

Während des Spaziergangs installierten Hoshide und Pesquet ein Modifikations-Kit oder eine Halterung, um die Außenseite der Station für zukünftige Arbeiten zur Installation des Roll-Out Solar Array vorzubereiten.

In ihrem Kommentar zum Weltraumspaziergang erklärte die NASA, dass die Astronauten alle ihre Hauptaufgaben für den Tag erledigt hatten, sowie “eine Aufgabe, die sie weiterbringt”, nämlich den Austausch eines Teils in der Luftschleuse der Station.

Die beiden Astronauten arbeiteten an der nach innen gerichteten Backbordseite der P4 genannten Fachwerkstruktur der Station. Diese befindet sich in der Nähe des Wohnbereichs der Raumstation.

Wenn neue Solaranlagen zur Raumstation geschickt werden, können die Astronauten mit dem Modifizierungskit bei einem künftigen Weltraumspaziergang die dritte neue Roll-Out-Solaranlage (die wie ein Teppich aufgerollt ankommt) installieren.

Die Aufrüstung der Solarzellen wird dazu beitragen, die Energiekanäle der Station zu verbessern.

Nach Angaben der NASA war der Weltraumspaziergang am Sonntag der erste, der von zwei internationalen Partner-Astronauten außerhalb der Quest-Luftschleuse des Weltraumlabors durchgeführt wurde.

Eine 360-Grad-Virtual-Reality-Kamera filmte Hoshide und Pesquet während ihres Weltraumspaziergangs.

Während des Weltraumspaziergangs trug Hoshide als erstes Mitglied der Außenbordmannschaft einen Raumanzug mit roten Streifen und Pesquet als zweites Mitglied der Außenbordmannschaft einen weißen, unmarkierten Anzug.

Für Hoshide war es der vierte und für Pesquet der sechste Weltraumspaziergang seiner Karriere. Es war der 244. Weltraumspaziergang bei der Montage, Wartung und Aufrüstung der Station.

Aufrüstung der Solarenergie

Die derzeitigen Solaranlagen auf der Raumstation sind zwar noch funktionsfähig, aber sie versorgen die Station seit mehr als 20 Jahren mit Strom und weisen nach der langen Zeit im Weltraum einige Verschleißerscheinungen auf. Ursprünglich waren die Anlagen für eine Lebensdauer von 15 Jahren ausgelegt.

Die Erosion kann durch die Abgase der Schubdüsen verursacht werden, die sowohl von den Schubdüsen der Station als auch von den Besatzungs- und Frachtfahrzeugen stammen, die an der Station ein- und ausfliegen, so Dana Weigel, stellvertretende Leiterin des Internationalen Raumstationsprogramms.

“Der andere Faktor, der sich auf unsere Solaranlagen auswirkt, sind Mikrometeoritentrümmer. Die Arrays bestehen aus vielen kleinen Stromkabeln, die mit der Zeit beschädigt werden können, wenn sie von Trümmern getroffen werden”, sagte sie.

Die neuen Solarmodule werden vor den bestehenden angebracht. Dadurch wird die verfügbare Gesamtleistung der Raumstation von 160 Kilowatt auf 215 Kilowatt erhöht. Es ist auch ein guter Test für die neuen Solaranlagen, denn dasselbe Design wird Teile des Gateway-Mondaußenpostens mit Strom versorgen, der im Rahmen des Artemis-Programms der NASA im Jahr 2024 die Rückkehr von Menschen auf den Mond ermöglichen soll.

“Der freiliegende Teil der alten Arrays wird weiterhin parallel zu den neuen Arrays Strom erzeugen, aber diese neuen Iris-Arrays haben Solarzellen, die effizienter sind als unsere ursprünglichen Zellen”, sagte Weigel.

“Sie haben eine höhere Energiedichte und können zusammen mehr Strom erzeugen als unsere ursprüngliche Anlage, als sie noch neu war, allein.

Die neuen Arrays haben eine ähnliche erwartete Lebensdauer von 15 Jahren. Da jedoch davon ausgegangen wurde, dass die ursprüngliche Anordnung stärker abgenutzt ist, wird das Team die neue Anordnung überwachen, um ihre tatsächliche Lebensdauer zu testen, da sie möglicherweise länger hält.

Verschiebung eines Weltraumspaziergangs

Der für Sonntag vorgesehene Weltraumspaziergang wurde mit einigen Änderungen vom 24. August verschoben. Der ursprüngliche Plan für den Weltraumspaziergang sah vor, dass der NASA-Astronaut Mark Vande Hei an der Seite von Hoshide arbeitet.

Der Weltraumspaziergang im August wurde einen Tag vor dem geplanten Termin verschoben, weil Vande Hei nach Angaben der NASA ein “kleines medizinisches Problem” hatte. Später gab er auf Twitter bekannt, dass er einen eingeklemmten Nerv im Nacken hatte.

Während des Weltraumspaziergangs leistete Vande Hei vom Inneren der Raumstation aus Unterstützung, während er sich weiter erholte.

Die Agentur informierte auch über die Entdeckung von Rauch auf der Raumstation Anfang dieser Woche.

Ein russischer Weltraumspaziergang wurde am Donnerstag wie geplant fortgesetzt, obwohl die Besatzung der Raumstation am Mittwochabend gegen 22.00 Uhr ET durch einen Feueralarm geweckt wurde.

Der Alarm ertönte eine Minute lang, nachdem Sensoren Rauch im russischen Zvezda-Modul festgestellt hatten. Der Rauch und der Geruch von brennendem Plastik war auch in den amerikanischen Teilen der Raumstation zu vernehmen.

Die Besatzung reagierte schnell, tauschte die Luftfilter aus, reinigte die Atmosphäre, und alle Anzeichen von Rauch verschwanden, so die NASA. Die Quelle des Rauchs wurde jedoch nicht identifiziert.

Die russischen Kosmonauten haben das Problem untersucht und glauben, dass sie einen Zusammenhang entdeckt haben. Sie hatten in dem Modul ein Gerät laufen, das inzwischen abgeschaltet wurde. Daraufhin verschwand der Geruch.

“Alles ist wieder normal und die Probleme sind nicht mehr aufgetreten”, sagte Weigel. “Also ist alles stabil und großartig an Bord.”

Share.

Comments are closed.