Türkei kündigt Impfplan für chinesische CoronaVac an.

0

Die Gesundheitsministerin sagt, dass eine Genehmigung zur frühzeitigen Anwendung erteilt wird, nachdem türkische Labors bestätigt haben, dass die Spritzen sicher sind.

Die türkische Gesundheitsministerin hat einen Plan zur Einführung eines chinesischen COVID-19-Versuchsimpfstoffs Ende dieses Monats angekündigt, nachdem die Zahl der Infektionen und Todesfälle sprunghaft angestiegen ist.

Fahrettin Koca hatte zuvor eine Vereinbarung mit der chinesischen Firma Sinovac Biotech über 50 Millionen Dosen CoronaVac angekündigt, das sich derzeit in der Spätphase der Versuche befindet.

Koca sagte am späten Mittwoch in einer Erklärung, dass die erste Lieferung des Impfstoffs nach dem 11. Dezember in der Türkei ankommen wird.

Der Minister sagte, die Genehmigung zur frühzeitigen Anwendung werde erteilt, nachdem türkische Labors bestätigt hätten, dass die Impfungen sicher seien und nachdem die ersten Ergebnisse der jüngsten Versuche ausgewertet worden seien.

“Wenn die Entwicklungen weiterhin so positiv verlaufen, wie wir es erwarten, würde die Türkei zu den ersten Ländern der Welt gehören, die mit Impfungen in der frühen Phase beginnen”, sagte Koca.

Im November veröffentlichte The Lancet eine Studie über die Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten von Sinovac, die auf ersten klinischen Studien basiert.

In der Studie wurde festgestellt, dass die Wirksamkeit mäßig ist und der Impfstoff weniger Antikörper produziert als diejenigen, die bei genesenen COVID-19-Patienten gefunden wurden.

“Die Schutzwirkung von CoronaVac muss noch bestimmt werden”, so die Studie.

Kandidaten von Pfizer-BioNTech und Moderna gaben an, dass sie eine Wirksamkeitsrate von mehr als 90 Prozent aufweisen.

Die britische AstraZeneca hat eine Wirksamkeitsrate von 70-90 Prozent, wiederum basierend auf begrenzten klinischen Studien.

Kostenlos

Die Impfbemühungen würden in vier Phasen durchgeführt, sagte der Minister.

Die erste Gruppe umfasst Beschäftigte im Gesundheitswesen, Bürger über 65 Jahre und Menschen, die in Altenheimen, Behinderten- oder anderen schützenden Pflegeheimen leben.

Als nächstes kämen Beschäftigte des Gesundheitswesens und Menschen über 50 mit mindestens einer chronischen Krankheit.

Drittens würden Menschen unter 50 Jahren mit mindestens einer chronischen Krankheit, junge Erwachsene und andere Arbeitnehmer geimpft werden. Die vierte und letzte Phase würde sich auf die übrige Bevölkerung beziehen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Montag, der Impfstoff werde kostenlos verabreicht werden.

Andere COVID-19-Impfstoffe würden in Apotheken verkauft, so der Gesundheitsminister.

“Wir werden im Dezember mindestens 10 Millionen und voraussichtlich 20 Millionen Dosen des Impfstoffs erhalten. Weitere 20 Millionen Dosen im Januar und 10 Millionen im Februar”, sagte Koca Anfang dieser Woche.

Die Türkei hat mehr als 83 Millionen Einwohner.

Der CoronaVac, bei dem es sich um einen so genannten inaktivierten Impfstoff handelt, wird in zwei Dosen pro Person abgegeben.

Inaktivierte Impfstoffe werden hergestellt, indem das gesamte Virus in einem Labor gezüchtet und dann abgetötet wird. Die sichere Herstellung und anschließende Abtötung des Virus kann länger dauern als bei neueren Technologien.

Aber inaktivierte Impfstoffe geben dem Körper einen kleinen Einblick in den Keim selbst und nicht nur in das einzelne Spike-Protein, das den Eintritt des Coronavirus vermittelt.

Koca hatte zuvor eine Vereinbarung über eine Million Dosen des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs angekündigt, der im Dezember geliefert werden soll.

Er sagte am Mittwoch, dass Verhandlungen über weitere Impfstoffe im Gange seien, die eine so genannte Boten-RNA oder mRNA einführen, eine Sequenz, die für ein krankheitsspezifisches Antigen kodiert ist und den Körper zu einer Immunantwort veranlasst.

Die Türkei wurde in die Versuchsphasen beider Impfstoffe einbezogen und entwickelt auch einen lokalen Impfstoff.

Impfstoffversuche dauern in der Regel Jahre, haben sich aber im Zuge der globalen Pandemie drastisch beschleunigt.

Die Türkei hat an 10 aufeinanderfolgenden Tagen Rekordtodesfälle gemeldet, mit 193 neuen Todesfällen am Mittwoch, womit sich die Gesamtzahl der Todesopfer in diesem Land auf 14.129 erhöht hat.

Auch die tägliche Zahl der Infektionen hat mit 31.923 ein Rekordhoch erreicht, da die Türkei in der vergangenen Woche wieder alle positiven Fälle meldete, nachdem sie vier Monate lang nur die Zahl der symptomatischen Patienten freigesetzt hatte.

Mit den neuen täglichen Infektionszahlen gehört die Türkei zu den am schlimmsten betroffenen Ländern der Welt.

Share.

Leave A Reply