Neuseeland erklärt den klimatischen Notstand.

0

Neuseeland verpflichtet sich zu einer kohlenstoffneutralen Regierung bis 2025, kündigt einen Fonds in Höhe von 141 Mio. USD zur Finanzierung von Elektro- oder Hybridfahrzeugen und zum Ersatz von Kohlekesseln an.

Neuseeland hat einen “klimatischen Notstand” ausgerufen und versprochen, seinen öffentlichen Sektor bis 2025 kohlenstoffneutral zu machen.

Premierministerin Jacinda Ardern sagte den Gesetzgebern am Mittwoch, die Erklärung des klimatischen Notstands sei “eine Anerkennung der nächsten Generation – eine Anerkennung der Last, die sie tragen werden, wenn wir das nicht richtig machen und jetzt nicht handeln”.

Der Antrag, der vom Parlament mit 76 zu 43 Stimmen angenommen wurde, bezeichnete den Klimawandel als “eine der größten Herausforderungen unserer Zeit” und wies auf die “verheerenden Auswirkungen hin, die unbeständiges und extremes Wetter auf Neuseeland haben wird” sowie auf den “alarmierenden Trend des Artenrückgangs”.

“In den Fällen, in denen wir Erklärungen abgeben, handelt es sich oft um eine Bedrohung für Leben, eine Bedrohung für Eigentum und um Notfälle im Zivilschutz”, sagte Ardern im Parlament. “Wenn wir nicht auf den Klimawandel reagieren, werden wir diese Notfälle auch weiterhin an unseren Küsten haben”, sagte Ardern im Parlament.

Neuseeland schließt sich nun 32 anderen Ländern an, die einen klimatischen Notstand ausgerufen haben. Dazu gehören Japan, Kanada, Frankreich und das Vereinigte Königreich.

‘Tugend signalisieren’.

Die wichtigste Oppositionspartei, die National Party, stimmte gegen den Antrag von Ardern, da er nichts anderes als ein “Tugendsignal” sei.

“Es kann Schaden anrichten, wenn es die Menschen glauben macht, dass durch die Erklärung eines Notfalls etwas passiert ist, obwohl es nicht passiert ist”, sagte die Vorsitzende der National Party, Judith Collins, gegenüber Radio New Zealand.

Ardern, die im Oktober an die Macht zurückkehrte und ihrer Mitte-Links-Labour-Partei den größten Wahlsieg seit einem halben Jahrhundert bescherte, bezeichnete den Klimawandel als den “atomwaffenfreien Moment unserer Generation”.

Schwerpunkt Landwirtschaft

In ihrer ersten Amtszeit verabschiedete sie ein Null-Kohlenstoff-Gesetz, das den Rahmen für Netto-Null-Emissionen bis 2050 mit einer Ausnahmeregelung für die Landwirtschaft festlegt und neue Offshore-Öl- und Gasförderung verbietet.

Nahezu die Hälfte der neuseeländischen Treibhausgasemissionen stammen aus der Landwirtschaft, hauptsächlich Methan.

Die Regierung hat am Mittwoch versprochen, dass der öffentliche Sektor bis 2025 Kohlendioxid-Neutralität erreichen wird. Die Regierungsbehörden müssten die Emissionen messen und melden und alle, die sie bis 2025 nicht reduzieren können, ausgleichen.

Das Programm werde durch einen 200 Millionen Neuseeland-Dollar-Fonds ($141 Millionen) unterstützt, um den Ersatz von Kohlekesseln zu finanzieren und die Anschaffung von Elektro- oder Hybridfahrzeugen zu unterstützen, hieß es.

Greenpeace begrüßte die Erklärung, forderte die Regierung jedoch auf, Politik und Maßnahmen zu ergreifen.

“Wenn das Haus brennt, ist es sinnlos, den Alarm auszulösen, ohne das Feuer auch zu bekämpfen”, sagte Kate Simcock, Landwirtschafts- und Klimaaktivistin von Greenpeace.

“Das Feuer in Neuseeland zu bekämpfen bedeutet, die landwirtschaftlichen Emissionen zu bekämpfen”.

Kritiker sagen auch, dass die Regierung von Ardern seit ihrem Amtsantritt 2017 nicht genug getan habe, um den Ruf Neuseelands als “sauber und grün” zu verbessern.

Climate Action Tracker – ein von der Wissenschaft geleiteter unabhängiger Bewertungsdienst – bewertet die neuseeländische Klimapolitik als “unzureichend”, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens von 2015 zu erreichen.

Share.

Leave A Reply