Feiern wie im Jahr 2020: USA bereit für ruhige Silvesternacht

0

Als passendes Ende eines Albtraums für die Gastronomie im Jahr 2020 werden Restaurants und Bars eine der lukrativsten Nächte des Jahres weitgehend verpassen.

Silvester – berühmt für überteuerte Mahlzeiten und reichlich alkoholische Getränke – wird eine ruhige Angelegenheit sein, da sich Restaurants mit Belegungsbeschränkungen, frühen Ausgangssperren und in vielen Teilen der USA mit einem totalen Verbot von Innenräumen herumschlagen müssen.

“In den vergangenen Jahren war die Zeit vor den Feiertagen für alle in der Branche die Zeit, Geld zu verdienen, um uns durch die mageren Wintermonate zu bringen”, sagt Kip Michel, Geschäftsführer der bekannten Pizzeria Roberta’s in Brooklyn. “Es ist eine harte Zeit in diesem Jahr.”

Restaurants von New York über Chicago bis Los Angeles müssen sich auf einen weiteren Schlag gefasst machen, da die Pandemie des Coronavirus die Menschen weiterhin von belebten Orten fernhält und weitgehend auf ihre Häuser beschränkt. Laut einer Umfrage von Morning Consult beabsichtigen nur 7% der Amerikaner, an Silvester in ein Restaurant zu gehen, während die häufigsten Pläne waren, zu Hause zu kochen oder einen Film zu schauen.

Für Restaurants, die in der letzten Nacht des Jahres ein großes Geschäft machen, steht viel auf dem Spiel. Laut einer Analyse des Datenverfolgungsunternehmens Placer.ai stiegen die Besucherzahlen im Outback Steakhouse in der Silvesternacht um 48 % im Vergleich zu einem durchschnittlichen Tag im Jahr 2019, während der Verkehr bei Olive Garden um 29 % und bei Applebee’s um 18 % stieg. Basierend auf den Trends von 2020 könnten diese Ketten in diesem Jahr Rückgänge von mehr als 30 % verzeichnen, so die Firma.

“Es wird ein dramatischer Umsatzverlust sein”, sagte Andrew Rigie, Executive Director der NYC Hospitality Alliance, die Restaurants und Bars in New York vertritt, einem Mekka für Silvesterfeiernde. Das wird sowohl den Geschäften als auch den Arbeitern schaden, fügte er hinzu, “mit Angestellten, die entweder arbeitslos sind oder nur einen Bruchteil des Trinkgeldes verdienen, das sie normalerweise bekommen würden.”

Die Restaurants suchen nach kreativen Wegen, um die geringeren Umsätze auszugleichen, wie z.B. Zoom-Anrufe mit Zauberern oder spezielle Menüs zum Mitnehmen und Liefern mit gehobener Küche. Del Frisco’s Grill in Hoboken, New Jersey, bietet ein To-Go-Paket mit Filet Mignon, gedünstetem Hummerschwanz und Trüffel-Makkaroni mit Käse an. In Chicagos D.S. Tequila Co. gibt es ein Neujahrspaket mit Brathähnchen und Champagner.

“Diese Nacht ist normalerweise riesig für uns, weil wir ein Essens- und Getränkepaket anbieten und ausverkauft sind”, sagt Dusty Carpenter, Betriebsleiter und geschäftsführender Gesellschafter der Another Round Hospitality Group, der das D.S. Tequila gehört. Für viele Gäste ist Silvester in diesem Jahr “ein nachträglicher Gedanke”.

Viele Restaurants haben mit Ausgangssperren zu kämpfen, die vor dem Abwurf des Balls kommen und den Feierlichkeiten einen weiteren Dämpfer verpassen.

Das Papillon 25 in South Orange, New Jersey, muss aufgrund staatlicher Beschränkungen um 22 Uhr schließen. Laut Mitinhaber Yanick Ranieri hat das Restaurant Schwierigkeiten, überhaupt Reservierungen für die Silvesternacht zu bekommen, wenn es normalerweise bis zu 20.000 Dollar einnimmt. Er hat das traditionelle Silvester-Spezialmenü gestrichen, bietet aber einen kostenlosen Champagnertoast an.

“Wenn wir dieses Jahr 3.000 Dollar einnehmen, können wir uns glücklich schätzen”, sagt Ranieri.

Das Porter, das erst vor wenigen Wochen im nahe gelegenen Weehawken, New Jersey, eröffnet wurde, bietet ab 16 Uhr zwei Plätze mit reduzierter Kapazität an. Und da die Gäste vor Mitternacht gehen müssen, bietet das Restaurant Wein zum Mitnehmen mit 15 % Rabatt an, damit die Gäste die Party zu Hause fortsetzen können.

Dennoch kann der Alkohol zum Mitnehmen, der einige Bars und Restaurants durch die Pandemie gebracht hat, nur bedingt helfen. “Der Covid hat der Branche insgesamt sehr geschadet”, sagt Lynne Collier, Analystin bei Loop Capital Markets. “Die Auswirkungen von Silvester verschärfen die Situation nur noch.”

Auf der anderen Seite des Hudson River ist die Innengastronomie komplett verboten. Am Times Square in Manhattan – normalerweise ein solcher Anziehungspunkt für Touristen, dass der Olive Garden in der Silvesternacht 400 Dollar pro Person verlangen kann – hat die Polizei Absperrungen errichtet, um die Leute fernzuhalten.

Andrew Carmellini, Chefkoch und Eigentümer der Noho Hospitality Group, die 18 Restaurants und Bars betreibt, die meisten davon in New York, sagte, er erwarte, dass er in dieser Silvesternacht nur 25 % der üblichen Einnahmen erzielen werde. Seine Lokale mussten kreative, von Covid betriebene Workarounds anwenden, um auch nur einen Bruchteil des üblichen Umsatzes zu erzielen, darunter gläserne Chalets auf dem Bürgersteig, um den Gästen ein Indoor-Gefühl im Freien zu vermitteln.

“Eines der meistgenutzten Wörter des Jahres ist Pivot”, sagte Carmellini. “Aber man muss auf die intelligenteste Art und Weise schwenken.”

Besitzer müssen auch das Wetter in Betracht ziehen. Wie Carmellinis Chalets hat auch das Woods Hill Pier 4 in Boston “Iglus” aufgestellt, um den Gästen zu helfen, den kalten Temperaturen zu trotzen, die laut Vorhersage auf bis zu 27 Grad Fahrenheit fallen werden. Die Gäste bevorzugten in den wärmeren Monaten das Essen unter freiem Himmel, aber jetzt seien sie dankbar für die von innen beleuchteten Gondeln, sagt Besitzerin Kristin Canty.

“Wenn es kalt ist, lieben sie es”, sagte sie.

In Beverly Hills, wo Restaurants für alles außer Essen zum Mitnehmen geschlossen wurden, geriet das Promi-Hauptrestaurant La Scala unter Beschuss, weil es für eine “Speakea

Share.

Leave A Reply