Ende der Fahnenstange: Malaysia, Singapur stoppen Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt

0

Eine milliardenschwere Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnverbindung zwischen Singapur und Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur ist gestoppt worden.

Die beiden Länder waren nicht in der Lage, eine Einigung über das Projekt zu erzielen, nachdem Malaysia wegen der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie um Änderungen gebeten hatte, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung am Freitag. Malaysia wird Singapur für die bereits entstandenen Kosten entschädigen müssen, sagte das Verkehrsministerium des Stadtstaates in einer separaten Erklärung.

Die Ankündigung kam kurz nach Ablauf der Frist am 31. Dezember für die zweite und letzte Verlängerung der Aussetzung des Projekts, das vor einem Jahrzehnt erstmals diskutiert und 2013 grünes Licht gegeben wurde. Im Juni hatten sich die südostasiatischen Nachbarn darauf geeinigt, das Projekt, das bereits mehrfach ausgesetzt wurde, wegen einer Diskussion über die Kosten erneut auf Eis zu legen.

Die 350 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitsstrecke hätte die Reisezeit zwischen den beiden Zentren von mehr als vier Stunden mit dem Auto auf etwa 90 Minuten verkürzt. Obwohl die Flugzeit zwischen den beiden Zentren nur etwa eine Stunde beträgt, ist sie viel länger, wenn man die Abfertigung am Flughafen und die Sicherheitskontrollen mit einbezieht. Der Service sollte im Jahr 2026 starten.

“Angesichts der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die malaysische Wirtschaft hatte die Regierung von Malaysia mehrere Änderungen am HSR-Projekt vorgeschlagen”, heißt es in der gemeinsamen Erklärung von Premierminister Muhyiddin Yassin und Premierminister Lee Hsien Loong. “Beide Regierungen hatten mehrere Diskussionen bezüglich dieser Änderungen geführt und waren nicht in der Lage gewesen, eine Einigung zu erzielen.”

Lokale Medien in Malaysia berichteten im November, dass Malaysia erwäge, die Linie in seiner südlichen Stadt Johor Bahru statt in Singapur zu beenden.

Die Regierung des ehemaligen malaysischen Premierministers Mahathir Mohamad, der im Februar zurücktrat, versuchte, das Projekt zu stornieren, da das Land mit Schulden und Verbindlichkeiten in Höhe von mehr als 1 Billion Ringgit ($249 Milliarden) zu kämpfen hatte, bevor es sich auf einen Aufschub und eine Entschädigungszahlung von S$15 Millionen ($11,4 Millionen) an Singapur einigte.

Mahathir hatte zu einem Zeitpunkt geschätzt, dass das Projekt etwa 110 Milliarden Ringgit für Malaysia kosten würde.

“Beide Länder werden sich an ihre jeweiligen Verpflichtungen halten und werden nun die notwendigen Maßnahmen ergreifen, die sich aus der Beendigung des HSR-Abkommens ergeben”, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

Share.

Leave A Reply