Bahrain wird das zweite Land, das den COVID-19-Impfstoff von Pfizer zulässt.

0

Dieser Schritt erfolgt, nachdem Großbritannien Anfang dieser Woche als erstes Land der Welt den Impfstoff zugelassen hat.

Bahrain sagte, es habe die Notfallverwendung eines von Pfizer und dem deutschen Partner BioNTech entwickelten COVID-19-Impfstoffs genehmigt.

Die Zulassung am Freitag macht Bahrain zum zweiten Land der Welt, das eine Notfallzulassung für den Impfstoff erteilt, berichtete die bahrainische nationale Nachrichtenagentur BNA.

Großbritannien war am Mittwoch das erste Land.

“Bahrain hat den COVID-19-Impfstoff von Pfizer/BioNTech zugelassen, der für Hochrisikogruppen eingesetzt werden soll”, sagte Bahrains nationale Gesundheitsaufsichtsbehörde (NHRA).

Bahrain sagte weder, wie viele Impfstoffe es gekauft hat, noch wann mit den Impfungen begonnen werden soll. Es antwortete nicht sofort auf Fragen der Nachrichtenagentur Associated Press, ebenso wenig wie Pfizer.

Die unmittelbare Herausforderung für Bahrain wären die Bedingungen, unter denen der Impfstoff aufbewahrt werden muss. Sie müssen bei ultrakalten Temperaturen von etwa minus 70 Grad Celsius (minus 94 Grad Fahrenheit) transportiert und gelagert werden.

Bahrain ist eine Nation im Nahen Osten, in der im Sommer regelmäßig Temperaturen von etwa 40 Grad Celsius (104 Grad Fahrenheit) mit hoher Luftfeuchtigkeit herrschen.

Bahrain hat eine staatliche Fluggesellschaft, Gulf Air, die es für den Transport der Impfstoffe nutzen könnte. In den nahe gelegenen Vereinigten Arabischen Emiraten hat die in Dubai ansässige Langstreckenfluggesellschaft Emirates bereits erklärt, dass sie ihre Einrichtungen für die Verteilung von Impfstoffen bei ultrakalten Temperaturen vorbereitet.

Für den Impfstoff müssen außerdem zwei Dosen im Abstand von drei Wochen verabreicht werden.

Bahrain hatte bereits eine Notfallgenehmigung für einen chinesischen Impfstoff der Firma Sinopharm erteilt und hat rund 6.000 Menschen damit geimpft.

Dieser Impfstoff, eine “inaktivierte” Impfung, bei der das gesamte Virus in einem Labor gezüchtet und dann abgetötet wird, wird auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten verwendet.

“Die Zulassung des Impfstoffs von Pfizer/BioNTech wird der nationalen COVID-19-Reaktion des Königreichs eine weitere wichtige Ebene hinzufügen”, sagte Mariam al-Jalahma, die Geschäftsführerin der NHRA gegenüber der BNA.

Mehr als 87.000 Fälle

BioNTech, die den Impfstoff besitzt, sagte, sie habe bisher Verträge über die Lieferung von 570 Millionen Dosen weltweit im Jahr 2021 unterzeichnet, mit Optionen für die Lieferung von 600 Millionen weiteren Dosen. Das Unternehmen hofft, im Jahr 2021 mindestens 1,3 Milliarden zu liefern.

Bahrain, die Heimat der 5. Flotte der US-Marine, ist eine kleine Insel vor der Küste Saudi-Arabiens im Persischen Golf.

Mit einer Bevölkerung von 1,6 Millionen Einwohnern hat es nach Angaben der Regierung mehr als 87.000 Fälle und 341 Todesfälle zu verzeichnen. Mehr als 85.000 Menschen haben sich von der durch das Virus verursachten Krankheit COVID-19 erholt.

Das Land ist auch die Heimat einer großen ausländischen Bevölkerung, wobei viele schlecht bezahlte Arbeitskräfte aus Südostasien in überfüllten Wohnungen leben.

Im Juli teilten die Behörden der AP mit, dass sie 8.000 Arbeiter in neue Unterkünfte umgesiedelt, die Wohnungen desinfiziert und eine Vorschrift eingeführt haben, nach der nicht mehr als fünf Arbeiter pro Raum erforderlich sind, wobei für jeden von ihnen etwa drei Meter Platz vorhanden sein müssen.

Die bahrainische Regierung gibt an, mehr als zwei Millionen Coronavirus-Tests auf der ganzen Insel durchgeführt zu haben. Sie machte dafür zunächst ihre höhere Pro-Kopf-Infektionsrate verantwortlich.

Share.

Leave A Reply