Australiens Wirtschaft erholte sich im dritten Quartal wieder.

0

Starke Ausgaben der Haushalte trieben Australiens BIP im dritten Quartal um 3,3 Prozent nach oben, aber die Arbeitslosigkeit bleibt hoch.

Australiens Wirtschaft erholte sich im dritten Quartal deutlich von einer durch den Coronavirus verursachten Rezession, als die Konsumausgaben stiegen, obwohl der oberste Zentralbanker des Landes signalisierte, dass die Geldpolitik das Wachstum noch eine Weile unterstützen werde.

Die jüngsten Daten zeigen, dass die 2 Billionen australische Dollar (1,5 Billionen USD) schwere Wirtschaft im Septemberquartal mit einer unerwartet hohen Rate von 3,3 Prozent expandierte, nachdem sie im Juni um 7 Prozent geschrumpft war, da das Land den COVID-19 weitgehend unter Kontrolle gebracht hatte.

Der Aufschwung wurde von den Ausgaben der privaten Haushalte angeführt, die um 7,9 Prozent stiegen, angetrieben von aggressiven fiskalischen und monetären Konjunkturprogrammen seit März.

Der australische Dollar erreichte kurzzeitig ein Tageshoch von 0,7389 Dollar.

Es wird erwartet, dass das Wirtschaftswachstum auch im Dezemberquartal “solide positiv” ausfallen wird, sagte Gouverneur Philip Lowe von der Reserve Bank of Australia (RBA) und unterstrich damit den Erfolg des Landes bei der Eindämmung der Pandemie.

[Bloomberg]
Racheausgaben

Der Optimismus wird durch die Daten der größten Banken des Landes zu den Kartenausgaben unterstrichen, die zeigen, dass die Verbraucher in der letzten Novemberwoche während der Verkäufe am Schwarzen Freitag und am Cybermontag einen Höhenflug erlebten.

Die Commonwealth Bank, die der größte Kreditgeber des Landes ist, meldete für die Woche bis zum 23. November einen Anstieg der Ausgaben für Karten um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr, während die ANZ einen Anstieg um 28 Prozent verzeichnete.

[Bloomberg]

Australien ist noch nicht über den Berg, da die eskalierenden Spannungen mit dem wichtigsten Handelspartner China stark von den Aussichten abhängen.

Der australische Schatzmeister Josh Frydenberg sagte am Mittwoch, die sich verschlechternden Handelsbeziehungen mit China seien eine “sehr ernste” Angelegenheit, obwohl der Inlandsverbrauch der Schlüssel zu Australiens Erholung nach der Pandemie sei.

China hat bisher Australiens Exporte von Hummer, Rindfleisch, Holz, Kohle und Wein eingeschränkt, obwohl die allgemeineren wirtschaftlichen Auswirkungen minimal sein dürften, solange Eisenerz verschont bleibt, sagten Analysten.

Die Agrarexporte machen nur 0,02 Prozent der australischen Jahresproduktion aus, während die Eisenerzexporte 7,5 Prozent des BIP ausmachen.

“Wir erwarten ein gewisses Nachlassen der Spannungen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass China seit mehreren Jahrzehnten wichtige Massengüter und Metalle aus Australien beziehen muss”, sagte Paul Xiradis, Chief Investment Officer bei Ausbil.

Rezession vorbei?

Trotz des lebhaften Quartalswachstums ist die Wirtschaftsleistung in der ersten Hälfte des Jahres 2020 immer noch um 3,8 Prozent zurückgegangen, nachdem Australien in der ersten Hälfte des Jahres 2020 aufgrund von durch Coronaviren verursachten Lockdowns in die erste Rezession seit drei Jahrzehnten eingetreten ist.

Lowe sagte, das BIP-Ergebnis des dritten Quartals sei “gut”, warnte aber davor, dass eine wirtschaftliche Erholung von der Pandemie in Zukunft wahrscheinlich “holprig und ungleichmäßig” verlaufen werde.

“Es besteht nach wie vor ein hohes Maß an Unsicherheit über die Aussichten”, sagte Lowe den Gesetzgebern.

“Wir sind bereit, mehr zu tun, wenn dies erforderlich ist. Dennoch sind wir nach wie vor der Ansicht, dass ein negativer politischer Zinssatz in Australien außerordentlich unwahrscheinlich ist”.

Am Dienstag beließ die Bank ihren Bargeldsatz auf einem Rekordtief von 0,1 Prozent und hielt an ihrem 100 Milliarden Australische Dollar (73,85 Milliarden Dollar) umfassenden Programm zur quantitativen Lockerung fest. Im Rahmen dieses Programms kauft die RBA australische Staatsanleihen auf, um der Wirtschaft mehr Geld zuzuführen.

Trotz dieser Maßnahmen liegt die Arbeitslosigkeit immer noch bei über 7 Prozent, gegenüber etwa 5 Prozent vor der Pandemie, während Inflation und Lohnwachstum schwach sind.

“Täuschen Sie sich nicht, Australien befindet sich funktionell immer noch in einer Rezession”, sagte Callam Pickering, Ökonom bei Global Job Site Indeed.

“Sowohl die fiskalischen als auch die monetären Unterstützungsmaßnahmen müssen während des gesamten Jahres 2021 und darüber hinaus in Kraft bleiben, um sicherzustellen, dass der Aufschwung auf Kurs bleibt”.

Share.

Leave A Reply