Was bei den Wahlen in den USA passiert, in 500 Worten.

0

Biden hat das Team bekannt gegeben, das seine Amtseinführung planen wird, da Trump trotz wiederholter Rückschläge trotzig bleibt.

Der designierte Präsident Joe Biden hat das Team bekannt gegeben, das mit der Planung seiner Amtseinführung beauftragt ist. Angesichts der Coronavirus-Pandemie und der steigenden Zahl von Fällen in den Vereinigten Staaten wird dieses Ereignis wie kein anderes in der jüngeren Geschichte der Vereinigten Staaten erwartet.

Wiederholte Schläge gegen die Versuche von Präsident Donald Trump, die Wahl zu stürzen, bestätigen weiterhin, dass Biden sein Amt am 20. Januar antreten wird.

Am Sonntag ergab eine vollständige Neuauszählung in zwei Bezirken von Wisconsin, die von der Trump-Kampagne beantragt und bezahlt wurde, dass Biden seinen Vorsprung im Staat um 87 Stimmen vergrößert hatte. In Wisconsin läuft die Frist für die Bestätigung seiner Stimme am Dienstag ab. Es hat 16 Wahlstimmen.

Letzte Woche bestätigten Michigan, Pennsylvania und Nevada – alles Staaten, in denen Trump und seine Stellvertreter versucht haben, die Ergebnisse zu kippen – ihre Stimmen mit Biden als Sieger. Auf die drei Bundesstaaten entfallen zusammen 42 Wahlstimmen.

Am Montag wird ein weiterer wichtiger Kampfplatzstaat – Arizona mit seinen 11 Wahlstimmen – Biden als Sieger bestätigen.

Währenddessen bestätigten Beamte in Georgia mit seinen 16 Wahlstimmen am 20. November nach einer vollständigen Neuauszählung die Wahlergebnisse. Die Trump-Kampagne hat seither eine weitere Neuauszählung auf Kosten der staatlichen Steuerzahler beantragt, die derzeit läuft.

Biden wird voraussichtlich 306 Wahlstimmen erhalten, weit über der Schwelle von 270 Stimmen, die nach dem US-Wahlkollegiensystem für einen Sieg erforderlich ist. Trump müsste die Ergebnisse in mindestens drei Bundesstaaten kippen, um diesen Vorsprung abzubauen. Die Wähler werden am 14. Dezember abstimmen und der Kongress wird die Ergebnisse am 6. Januar bestätigen.

Trotz wiederholter Verluste bei juristischen Anfechtungen im ganzen Land sagte Trump am Sonntag, er glaube immer noch, dass Biden weit verbreiteten Betrug und Wahlunregelmäßigkeiten zum Sieg verholfen habe. Der Präsident und sein Team haben keine Beweise für diese Behauptungen vorgelegt.

Der Präsident hat geschworen, dass er und seine Stellvertreter versuchen werden, gegen ihre gescheiterten Klagen vor dem Obersten Gerichtshof Berufung einzulegen, wobei er sich gleichzeitig bewusst ist, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich das Gericht bereit erklärt, die Fälle anzuhören.

Trump deutete in seinem ersten vollständigen Interview seit Biden am 7. November, dem voraussichtlichen Sieger, ebenfalls ohne Beweise an, dass sein eigenes FBI und sein eigenes Justizministerium in einen Plan verwickelt gewesen sein könnten, ihm den Sieg zu verweigern.

“Das ist totaler Betrug”, sagte Trump der Moderatorin der Fox News, Maria Bartiromo. “Und wie das FBI und das Justizministerium – ich weiß nicht – vielleicht darin verwickelt sind, aber wie die Leute mit diesem Zeug davonkommen, das ist unglaublich.

Nachdem Trump angedeutet hat, dass er seine Niederlage vielleicht nie eingestehen wird, hat der Übergang von seiner Verwaltung zu der von Biden dennoch begonnen, nachdem der von Trump ernannte Leiter der General Services Administration Biden letzte Woche offiziell als den offensichtlich gewählten Präsidenten anerkannt hat.

Biden kündigte am Montag weitere Kandidaten für sein Kabinett an, darunter Janet Yellen als Finanzministerin und Neera Tanden für das Amt des Verwaltungs- und Haushaltsvorstands.

Biden wird am Montag auch seine erste nachrichtendienstliche Informationsveranstaltung des Präsidenten erhalten, die normalerweise stattfindet, sobald ein Sieg des designierten Präsidenten prognostiziert wird.

Der gewählte Präsident wird informiert werden, während er sich von einem Haarriss in seinem Fuß erholt, den er sich am Sonntag zugezogen hatte, nachdem er beim Spielen mit seinem Hund ausgerutscht war.

Share.

Leave A Reply