US-Demokraten wählen Meeks zum Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses.

0

Der New Yorker Kongressabgeordnete Gregory Meeks wird der erste Afroamerikaner sein, der den Vorsitz im wichtigen Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses übernimmt.

Der US-Kongressabgeordnete Gregory Meeks wurde zum neuen Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses gewählt und ist damit der erste Afroamerikaner, der das mächtige Gremium des Kongresses leitet.

Meeks, ein Demokrat, der den 5. Distrikt von New York vertritt und ein hochrangiges Mitglied des Congressional Black Caucus ist, besiegte den texanischen Demokraten Joaquin Castro in einer Abstimmung mit 148-78 Stimmen. Brad Sherman aus Kalifornien schied zuvor aus dem Rennen aus.

“Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden Meeks, insbesondere auf unsere gemeinsamen Ziele wie die Förderung der Vielfalt im US-Außenministerium und die Wiederaufnahme des Atomdeals mit dem Iran”, sagte Castro in einer Erklärung, in der er Meeks zu seinem Sieg gratulierte.

Ich danke allen, die meine Kandidatur unterstützt haben – und die meine Vision teilten, Amerikas Infrastruktur der Diplomatie wieder aufzubauen.

Herzlichen Glückwunsch an @RepGregoryMeeks, den nächsten @HouseForeign-Vorsitzenden, und ich empfehle @BradSherman.

Im Namen von San Antonio werde ich weiterhin hart arbeiten, um Fortschritte zu erzielen. pic.twitter.com/XCRY2d7vVQ

– Joaquin Castro (@JoaquinCastrotx) 3. Dezember 2020

Meeks wird die Nachfolge von Eliot Engel antreten, einem weiteren New Yorker Demokraten, der im Juni eine Vorwahl der Demokraten für seinen Sitz im Repräsentantenhaus verlor.

“Der Democratic Caucus wählte den gewählten Vorsitzenden Meeks als den besten Führer, der für die Prioritäten seiner Mitglieder eintritt. Ich bin zuversichtlich, dass er auch die Tradition des Komitees fortsetzen wird, die darin besteht, die Gesetzgebung und die Aufsicht des Komitees auf das zu konzentrieren, was für die amerikanischen Interessen am besten ist, und nicht auf parteiischen Gewinn”, sagte Engel in einer Erklärung.

“Da meine Zeit als Vorsitzender zu Ende geht, bin ich froh, den Hammer in solch guten Händen zu belassen”, sagte Engel in einer Erklärung.

Der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses ist für die legislative Aufsicht über eine Reihe außenpolitischer Fragen zuständig, unter anderem über die Kriegsmächte der USA, die nationale Sicherheit mit Auswirkungen auf die Außenpolitik und die Außenhilfe.

Prioritäten und politische Positionen

Meeks sagte dem US-Nachrichtensender The Hill im vergangenen Monat, dass er sich im Falle eines Sieges über den Vorsitz auf den Wiederaufbau der Beziehungen des Landes zu seinen Verbündeten und den Wiederaufbau des US-Außenministeriums konzentrieren werde.

“Die Moral des Außenministeriums ist auf dem niedrigsten Stand in all den 22 Jahren, in denen ich im Kongress bin”, sagte Meeks. “Wenn ich mit Diplomaten, Karrierediplomaten spreche, ist es unglaublich, was sie mir über die niedrige Moral und das, was dort geschehen ist, erzählen.

In einem Interview mit C-SPAN im September 2019 kritisierte Meeks Donald Trumps “Maximum Pressure”-Kampagne gegen den Iran.

Er sagte auch, dass die Entscheidung des US-Präsidenten, die USA aus einem multilateralen Nuklearabkommen herauszunehmen – in dessen Rahmen die iranische Regierung im Gegenzug für eine Aufhebung der Sanktionen einer Eindämmung ihres Atomprogramms zustimmte – “ein Fehler” sei.

Begeistert über die geschichtsträchtige Wahl von @RepGregoryMeeks zum HFAC-Vorsitzenden! Ich bin stolz darauf, Rep. Meeks bei seiner Arbeit an der Wiederherstellung der amerikanischen globalen Führung und der intelligenten, starken und diplomatischen Diplomatie zu unterstützen!

– Abgeordneter Ted Deutch (@RepTedDeutch) 3. Dezember 2020

Anfang des Jahres forderte Meeks, die US-Hilfe für Israel an Bedingungen zu knüpfen, um das Land zur Einhaltung des Völkerrechts und zur Achtung der Menschenrechte zu zwingen, doch er kehrte seine Position rasch um.

“Wir wissen, wie extrem wichtig es in der Region ist, sicherzustellen, dass Israel das Recht hat, sich zu verteidigen, und die Dollars, die wir Israel zu seiner Verteidigung geben, [sind]absolut und eindeutig”, sagte Meeks, wie die Times of Israel berichtete.

Meeks war ein überzeugter Verteidiger Israels innerhalb der Demokratischen Partei und twitterte 2018: “Israel ist unser stärkster Verbündeter, und ich unterstütze sein Recht, sich selbst zu verteidigen”.

Im August begrüßte er ein von den USA vermitteltes Abkommen zur Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten und nannte es “einen wichtigen Meilenstein für die Region”.

Die Palästinenser lehnten dieses Abkommen als Verrat und als einen Versuch der Trump-Administration ab, Israel dabei zu helfen, seine Kontrolle über die besetzten palästinensischen Gebiete zu zementieren.

Share.

Leave A Reply