Mob greift Hindu-Tempel in Pakistan an und setzt ihn in Brand

0

Hunderte von Muslimen haben am Mittwoch einen Hindu-Tempel im Nordwesten Pakistans angegriffen und in Brand gesetzt, wie Polizei und Zeugen berichteten.

Videos, die in den sozialen Medien kursierten, zeigten Männer, die mit Hämmern die Wände des Tempels beschädigten, während dichter grauer Rauch aus dem Gelände aufstieg.

Der Vorfall ereignete sich in einem abgelegenen Dorf im Bezirk Karak, etwa 100 km südöstlich von Peshawar, der Hauptstadt der nordwestlichen Provinz Khyber Pakthunkhwa.

“Ein aufgeladener Mob von etwa 1.000 bis 1.200 Menschen wurde von den örtlichen muslimischen Geistlichen angestachelt, den Hindu-Tempel zu zerstören”, sagte der Polizeichef des Bezirks, Irfanullah Khan, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Diskriminierung und Gewalt gegen religiöse Minderheiten sind in Pakistan an der Tagesordnung, wo Muslime 97 Prozent der Bevölkerung ausmachen und Hindus nur etwa 2 Prozent.

Anfang dieses Monats setzten die Vereinigten Staaten Pakistan wegen Verstößen gegen die Religionsfreiheit auf eine Liste “besonders besorgniserregender Länder”.

Khan sagte, dass sich der Unmut gegen den Tempel, der nicht regelmäßig genutzt wird, seit Jahren zusammenbraut, besonders nachdem kürzlich Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden.

“Die Polizei hat einen Fall gegen etwa 20 Personen registriert und mit Hilfe von Videos werden wir weitere Schuldige aufspüren”, fügte Khan hinzu.

Kamran Bangash, der Informationsminister der Provinz, bestätigte gegenüber AFP ebenfalls den Angriff und den Wahrheitsgehalt der in den sozialen Medien gesehenen Videos.

“Wir glauben an die Religionsfreiheit und diejenigen, die daran beteiligt waren, werden nicht verschont werden”, sagte Bangash.

Der Anwohner Sulaman Khattak sagte AFP, die Menge sei in Richtung des Tempels marschiert, nachdem sie von muslimischen Führern angesprochen worden sei.

“Sie waren vorbereitet, einige hatten Hämmer und Kanister mit Öl dabei”, sagte Khattak gegenüber AFP.

“Wir werden vor dem Obersten Gerichtshof gegen den Angriff auf unseren Tempel protestieren, der eine der vier größten heiligen Stätten der Hindu-Gemeinschaft in Pakistan ist”, sagte Ramesh Kumar Vankwani, ein Abgeordneter der Regierungspartei und Vorsitzender des pakistanischen Hindu-Rates, der Nachrichtenagentur dpa.

Vankwani fügte hinzu, dass Pakistan bereits “in Bezug auf die Religionsfreiheit und die Rechte von Minderheiten unter Druck steht, daher müssen solche extremistischen Handlungen um jeden Preis eingedämmt werden”.

Die Menschenrechtsministerin des Landes, Shireen Mazari, sagte, die Regierung habe die Verantwortung, “die Sicherheit aller unserer Bürger und ihrer Gebetsstätten zu gewährleisten”.

Mazari sagte, die örtlichen Behörden hätten den Vorfall registriert und “weitere Maßnahmen werden ergriffen”.

Wir verurteilen den Brand eines Hindu-Tempels durch einen Mob in Karak Khyber Pukhtunkhwa aufs Schärfste. Die KP-Regierung muss sicherstellen, dass die Schuldigen vor Gericht gestellt werden. MOHR bewegt sich auch in dieser Sache. Wir als Regierung haben die Verantwortung, die Sicherheit aller unserer Bürger und ihrer Gotteshäuser zu gewährleisten.

– Shireen Mazari (@ShireenMazari1) December 30, 2020

Der Tempel wurde 1997 vandalisiert und abgerissen, aber 2015 ordnete der Supreme
Court seine Wiederherstellung angeordnet.

In Pakistan gibt es etwa acht Millionen Hindus, von denen die meisten in der südlichen Provinz Sindh nahe der Grenze zu Indien ansässig sind.

Share.

Leave A Reply