Das Arecibo-Teleskop in Puerto Rico, einst das größte der Welt, bricht zusammen.

0

Fünf Jahrzehnte lang war Arecibo das größte Einzelapertur-Teleskop der Welt, mit dem ferne Planeten untersucht und Asteroiden gefunden wurden.

Das massive Teleskop auf der Karibikinsel Puerto Rico – das sich im Arecibo-Observatorium befindet und seit August in schlechtem Zustand ist – brach am Dienstag nach 57 Jahren astronomischer Entdeckungen zusammen, so Beamte.

Die 900 Tonnen schwere Instrumentenplattform des Radioteleskops, die an Seilen 137m (450 Fuß) über einer 305 Meter breiten (1.000 Fuß) schüsselförmigen Reflektorschüssel aufgehängt war, fiel am Dienstagmorgen, sagte die National Science Foundation (NSF) der Vereinigten Staaten. Es seien keine Verletzungen gemeldet worden, fügte sie hinzu.

Die Instrumentenplattform des 305-Meter-Teleskops des Arecibo-Observatoriums in Puerto Rico fiel über Nacht. Es wurden keine Verletzungen gemeldet. Die NSF arbeitet mit Interessenvertretern zusammen, um die Situation zu beurteilen. Unsere oberste Priorität ist die Aufrechterhaltung der Sicherheit. Die NSF wird weitere Einzelheiten bekannt geben, sobald diese bestätigt sind. pic.twitter.com/Xjbb9hPUgD

– National Science Foundation (@NSF) 1. Dezember 2020

Das Teleskop, eines der größten der Welt, wurde jahrzehntelang von Wissenschaftlern rund um den Globus genutzt, um entfernte Planeten zu untersuchen, potenziell gefährliche Asteroiden zu finden und nach möglichen Signaturen außerirdischen Lebens zu jagen.

Es war auch in zwei US-Filmen zu sehen, in GoldenEye mit Pierce Brosnan in der Hauptrolle als James Bond, der 1995 veröffentlicht wurde, und in Contact, mit den Schauspielern Jodie Foster und Matthew McConaughey zwei Jahre später.

Das Weltraumteleskop des Arecibo Observatory, zu sehen auf einem Satellitenbild, das über Arecibo, Puerto Rico, aufgenommen wurde [Datei: Planet/Handout via Reuters].

Zwei Kabel, die die Reflektorschüssel trugen, waren seit August gebrochen, hinterließen einen Riss in der Schüssel und machten den Standort unsicher, so dass die Beamten gezwungen waren, das Observatorium zu schließen. Die NSF, die bei der Verwaltung des Teleskops behilflich war, erklärte im November, dass die Bemühungen zur Reparatur der Struktur zu gefährlich seien und sie daher abgerissen werden müsse.

“Die NSF ist traurig über diese Entwicklung”, schrieb die unabhängige Bundesbehörde auf Twitter. “Während wir voranschreiten, werden wir nach Möglichkeiten suchen, die wissenschaftliche Gemeinschaft zu unterstützen und unsere starke Beziehung zu den Menschen in Puerto Rico aufrechtzuerhalten”.

Bei der Bekanntgabe der Schließung im vergangenen Monat sagte die NSF, dass “das Teleskop als Inspiration für Puerto Ricaner dient, die eine Ausbildung und Beschäftigung in STEM [Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik] in Erwägung ziehen”.

In derselben Erklärung sagte Michael Wiltberger, Leiter der NSF-Abteilung für Geowissenschaften, dass das Observatorium “dazu beigetragen hat, unser Verständnis der Ionosphäre zu verändern, indem es uns gezeigt hat, wie Dichte, Zusammensetzung und andere Faktoren zusammenwirken, um diese kritische Region, in der die Erdatmosphäre auf den Weltraum trifft, zu gestalten”.

Der ursprüngliche Plan der NSF bestand darin, den Standort mit dem Ziel abzubauen, “so viel wie möglich von der verbleibenden Infrastruktur des Arecibo-Observatoriums zu erhalten, so dass es für zukünftige Forschungs- und Bildungsmissionen verfügbar bleibt”.

Share.

Leave A Reply