Bewaffnete Bankräuber stürmen eine weitere brasilianische Stadt, Kampfpolizei.

0

Der Angriff ist der zweite innerhalb von zwei Tagen und markiert eine Eskalation des Ausmaßes und der Tragweite von Banküberfällen.

Mehr als 20 bewaffnete Räuber stürmten am Mittwoch eine Bank in einer brasilianischen Kleinstadt, nahmen Geiseln, tauschten in den Straßen Schüsse mit der Polizei aus und töteten eine Person, bevor sie in einem Fahrzeugkonvoi flohen.

Der Überfall in den frühen Morgenstunden in der 140.000 Einwohner zählenden Stadt Cameta im Norden des Landes am Flussufer des Flusses war der zweite derartige Raubüberfall in so vielen Tagen in Brasilien und markierte eine Eskalation des Ausmaßes, der Organisation und der Aggressivität der Banküberfälle.

“Sie fuhren herum und schossen auf die Polizei und auf die Häuser. Es war eine schreckliche Szene”, sagte Junior Gaia, der in der Nähe wohnt, in einem Interview mit dem Fernsehsender Globo News. “Wir lagen alle auf dem Boden und hatten Angst, dass sie in die Häuser eindringen würden.

O negócio é sério gente! E a cidade não tem recursos pra um negócio desse! Cametá pic.twitter.com/VIMtEoU5xT

– John Victor (@DuarteVictor16) 2. Dezember 2020

Bei dem Angriff stürmte die Gruppe von Männern, die mit hochkalibrigen Waffen bewaffnet waren, eine Filiale der Banco do Brasil SA, teilte das Sicherheitsministerium des Bundesstaates Para mit.

Bilder in sozialen Medien zeigten ein Feuergefecht in den Straßen der Stadt. Die Räuber töteten bei dem Überfall eine Geisel, fügte das Ministerium hinzu, während ein weiterer Anwohner ins Bein geschossen wurde und sich in einem stabilen Zustand im Krankenhaus befindet.

Ein geborgener Sack mit Geld wird gesehen, nachdem eine Bande eine Banco do Brasil (Bank von Brasilien) in Criciuma, Bundesstaat Santa Catarina, Brasilien, ausgeraubt hatte [Guilherme Ferreira/Reuters].

“Wir beten zu Gott, die Familie des jungen Mannes zu trösten, der sein Leben verloren hat”, schrieb Cameta Bürgermeister Waldoli Valente auf Facebook.

Die Raubüberfälle ereigneten sich Anfang Dezember, als die Bankkassen in Erwartung des Abhebens der Jahresendprämien der Mitarbeiter gefüllt sind, so Cassio Thyone, ein Ratsmitglied des gemeinnützigen brasilianischen Forums für öffentliche Sicherheit.

“Das geschieht nicht ohne Planung”, sagte Thyone der Associated Press am Telefon. “Es ist eine weitere Demonstration, dass alles geplant ist. Sie denken an den Ort und den Zeitpunkt.”

Das Sicherheitsministerium sagte, es habe außerhalb der Stadt ein verlassenes Fluchtfahrzeug mit Sprengstoff im Inneren gefunden. Die Stadt sei nun ruhig, fügte es hinzu, da die Polizeiverstärkung per Flugzeug und Boot ankomme.

NOITE DE TERROR EM CAMETÁ, PARÁ: Mais stellt sich vor, dass die Reféns den Colocados keine Karotte schicken. pic.twitter.com/Rgb0NGC6Br

– Allan Dos Santos (@allanldsantos) 2. Dezember 2020

Es war nicht sofort klar, wie viele Geiseln genommen worden waren oder ob sie alle freigelassen wurden. Die Behörden sagten auch nicht, wie viel Geld aus der Bank gestohlen wurde.

Brasilien kann auf eine lange Geschichte von Banküberfällen zurückblicken, und große Kreditgeber hatten in den letzten Jahren mit einer Welle gewalttätiger Raubüberfälle zu kämpfen.

Dennoch sagte der Bankenlobbyverband des Landes, Febraban, dass die Zahl der Banküberfälle in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 48,35 Prozent auf 47 Angriffe gesunken sei.

Polizeibeamte umzingeln ein Gebiet, in dem Sprengstoff gefunden wurde, nachdem eine Bande eine Banco do Brasil (Bank von Brasilien) in Criciuma, Bundesstaat Santa Catarina, Brasilien, ausgeraubt hatte [Guilherme Ferreira/Reuters].

Der Angriff auf Cameta erfolgte einen Tag nach einem ähnlichen Raubüberfall auf eine Filiale der Banco do Brasil in der südlichen Stadt Criciuma.

Die Bankräuber sprengten dort Sprengstoff und feuerten hochkarätige Waffen auf die Polizei ab, bei einem Raubüberfall, bei dem zwei Menschen verletzt und Unmengen von Bargeld auf den Straßen zurückgelassen wurden, um von Einheimischen eingesteckt zu werden.

Der staatlich kontrollierte Kreditgeber Banco do Brasil äußerte sich nicht sofort zu den Anschlägen.

Share.

Leave A Reply