Zu langweilig? “The Voice” erreicht nach dem ersten Gesang eine niedrige Quote.

0

Zum Glück ist die Saison noch nicht zu Ende, und die Quoten haben noch eine Chance, sich zu erholen.

Bereits am kommenden Sonntag wird die nächste Ausgabe über die Bildschirme flimmern.

In den zweiten Sing-Offs entscheidet sich dann, welche Talente von Mark Forster (37) ins Halbfinale einziehen.

Das berichtet DWDL.

Nach Angaben der Fachzeitschrift hatte “The Voice of Germany” am Donnerstagabend so wenig Zuschauer wie nie zuvor.

Nur 2,15 Millionen Menschen schalteten sich ein – das sind rund 500.

Das sind rund 500.000 Menschen weniger als in der vorangegangenen Folge, die am Sonntag ausgestrahlt wurde.

Das einzig Positive: Die Sat.

1-ProSieben-Produktion war trotz schlechter Quoten Marktführer in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Allerdings konnte sie die tägliche Marktführerschaft nicht sichern, da selbst die “Tagesschau” mehr Menschen vor die Bildschirme lockte als die Castingshow.

Ist The Voice of Germany für die Fernsehzuschauer nicht mehr spannend genug? Die Jubiläumssaison des Castingformats ist derzeit in vollem Gange – am vergangenen Donnerstag fand der erste Sing-Off der Saison statt.

Die Talente des neuen Trainers Nico Santos (27) kämpften um den Einzug ins Halbfinale.

Insgesamt drei Sängerinnen gelang es, sich einen der begehrten Plätze zu sichern.

Doch das Fernsehpublikum interessierte sich offenbar nicht dafür, welcher Kandidat eine Runde vorrücken würde.

Denn die Gesangsshow hatte eine absolut niedrige Quote!

Share.

Leave A Reply