Wie sich Billie Lourd nach dem Lesen von Carrie Fishers Memoiren über ihre Affäre mit Harrison Ford fühlte

0

Carrie Fisher teilte während ihres Lebens und ihrer Karriere intime Details über sich selbst. Eine von Fishers größten Enthüllungen kam einen Monat vor ihrem Tod. Im November 2016 veröffentlichte sie ihre Memoiren mit dem Titel “The Princess Diarist”.

Das Buch besteht aus Tagebucheinträgen, die Fishers Affäre mit ihrem Star-Wars-Co-Star Harrison Ford beschreiben.

Bevor sie ihre Memoiren veröffentlichte, teilte Fisher Teile des Buches mit ihrer Tochter, Billie Lourd.

Carrie Fisher hegte während ihrer Affäre intensive Gefühle für Harrison Ford

Die Affäre von Fisher und Ford begann bei Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung. Als sie sich kennenlernten, war Fisher 19 Jahre alt und frisch von ihrer ersten Filmrolle.

Ford war 14 Jahre älter als sie und hatte ebenfalls eine Frau und zwei Kinder zu Hause. Die beiden Schauspieler fingen jedoch an, sich auch außerhalb der Arbeit zu treffen, ohne dass die Besetzung oder die Crew davon wusste.

“Ich wurde nicht so erzogen”, sagte Fisher zu Today über die Affäre. “Aber wenn man am Drehort ist – das ist etwas, das ich entdeckt habe – ist alles erlaubt.”

Mark Hamill, Carrie Fisher und Harrison Ford in STAR WARS: EPISODE IV – EINE NEUE HOFFNUNG (’77) #LetsMovie pic.twitter.com/xxL4T0Ll7h- TCM (@tcm) August 1, 2019 Harrison Ford sagte, Carrie Fishers Memoiren über ihre Affäre seien “seltsam

Die sexuellen Begegnungen zwischen Fisher und Ford dauerten die gesamten drei Monate, die sie in London drehten. Nachdem die Dreharbeiten beendet waren, kehrte Ford zu seiner Frau zurück, und die Co-Stars behielten eine professionelle Beziehung bei. Während sie die Romanze als einen “dreimonatigen One-Night-Stand” beschrieb, hatte Fisher insgeheim intensive Gefühle für Ford. In ihrem Tagebuch fantasierte Fisher darüber, wie Ford seine Frau verließ, um mit ihr zusammen zu sein. Sie sagte, Ford habe Jahrzehnte nach dem Ende der Affäre nicht gewusst, wie sehr sie ihn liebte.

“Ich glaube nicht, bis jetzt, [Ford] wusste die Intensität meiner Gefühle,” Fisher sagte The Guardian. “Selbst im Tagebuch gebe ich es nicht gerne zu, weil es ein Versagen ist. Nein, es ist kein Versagen – es ist nicht erwiderte Liebe.”

Carrie Fishers Tochter, Billie Lourd, sagte dies über ihre Memoiren über Harrison Ford

40 Jahre lang sprachen Fisher und Ford nie über ihre kurze Romanze.

Sie blieben herzlich und arbeiteten weiterhin gemeinsam an mehreren Star-Wars-Filmen. Während der Dreharbeiten zu Star Wars: The Force Awakens im Jahr 2015 fand Fisher ihre alten Tagebücher über die Affäre. Sie entschied sich, das Tagebuch in eine Memoiren zu verwandeln und glaubte, dass genug Zeit für sie vergangen war.

TRENDING: Billie Lourd sendet “Liebe und Stärke” an Fans am 4. Todestag von Mutter Carrie Fisher https://t.co/6kIrzrm2bV pic.twitter.com/CYuC63maTr- hypervocal (@hypervocal) 28. Dezember 2020 Wie Carrie Fisher und Harrison Ford sich “jeden Tag verfolgen” würden

Fisher sagte, sie habe “The Princess Diarist” mit ihrem einzigen Kind, Billie Lourd, gelesen. Während sie die Memoiren für das Hörbuch durchgingen, erinnerte sich Fisher daran, dass Lourd von der Verletzlichkeit ihrer Mutter während dieser Zeit erstaunt war.

“Sie fand es so emotional; so hatte sie mich noch nie gesehen”, sagte Fisher. “No one has.

Das ist das Persönlichste, was ich geschrieben habe.”

Carrie Fisher widmete ‘The Princess Diarist’ Billie Lourd

Ihr ganzes Leben lang schwärmte Fisher davon, Lourd eine Mutter zu sein.

Laut “E! News” betrachtete Fisher Lourd als ihre “außergewöhnlichste Schöpfung”. Fishers Bruder Todd teilte in seinen Memoiren mit, dass die Schauspielerin ein Kind zu haben, ihrer Tochter zuliebe länger leben konnte.

Billie Lourd Writes Message of Encouragement on Anniversary of Carrie Fisher’s Deathhttps://t.co/kdaiFDTAYP pic.twitter.com/V5ijIXKOFB- ComicBook NOW! (@ComicBookNOW) December 28, 2020 Carrie Fisher erzählte, wie ihre Affäre mit Harrison Ford ihre Chemie bei ‘Star Wars’ beeinflusste

Fisher lobte Lourd oft in ihren Büchern. Im Jahr 2008 veröffentlichte die Autorin “Wishful Drinking” und teilte mit, wie stolz sie auf ihre Tochter sei.

“Auf meinen DNA-Jackpot – meine Tochter Billie”, schrieb sie. “Für alles, was du bist und alles, was du sein wirst. Ich möchte so sein wie du, wenn ich erwachsen bin.”

Als Fisher “The Princess Diarist” veröffentlichte, würdigte sie Lourd am Anfang des Buches weiter.

“Für Billie – dass sie besser geworden ist, als ich es verdienen oder mir vorstellen kann”, schrieb Fisher. “Aber bitte besorg dir eine Haushälterin. Vegas wird immer da sein.”

Share.

Leave A Reply