Werden Sie zum Kämpfen gezwungen? Conor McGregor macht einige bissige Bemerkungen.

0

Werden Sie zum Kämpfen gezwungen? Conor McGregor macht einige bissige Bemerkungen.

Stimmt es, dass Conor McGregor (33) vor seinem Kampf verwundet wurde? Zumindest behauptet das der Kampfsportler derzeit. Am vergangenen Samstag zog sich der ehemalige UFC-Doppel-Champion bei einem Kampf gegen (32) in der ersten Runde einen Knochenbruch im linken Bein zu. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und musste operiert werden, wurde aber inzwischen wieder entlassen. Jetzt gibt der MMA-Kämpfer seinen besorgten Fans ein Update und verkündet Erstaunliches!

Seinen 41,2 Millionen Instagram-Followern gab er grünes Licht und betonte in dem über sechsminütigen Video, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe. Dann macht er eine verblüffende Aussage, während er im Rollstuhl und mit einem Bein im Gips sitzt: Er behauptet, dass er schon vor dem Kampf verletzt war und deutet an, dass er trotzdem in den Ring steigen musste. “Ich war verletzt, als der Kampf begann. ‘Wann ist der Bruch passiert? […]’, erkundigen sich die Leute. Erkundigen Sie sich bei der UFC. Fragen Sie Dr. Davidson, den medizinischen Leiter der UFC. Als ich in den Käfig kam, wussten sie, dass ich Stressfrakturen in meinem Bein hatte”, erklärte der Ire.

Das klingt sehr danach, als würde er seine Schien- und Wadenbeinbrüche auf die Ultimate Fighting Championship (UFC) in den Vereinigten Staaten schieben. Trotz der Tatsache, dass “es eine Debatte darüber gab, die Sache abzubrechen!” – scheint der Kampf stattgefunden zu haben. Eine Antwort des weltbesten MMA-Promoters hat der 33-Jährige noch nicht erhalten.

Share.

Leave A Reply