Warum Marilyn Monroes ehemaliger Ehemann sich weigerte, an ihrer Beerdigung teilzunehmen

0

Arthur Miller und Marilyn Monroe galten einst als das ungleiche Paar Hollywoods. Miller, der seriöse Dramatiker, und Monroe, das Sexsymbol, waren ein ziemlich seltsames Paar. Aber dennoch waren sie sehr verliebt und heirateten schließlich.

Obwohl ihre Ehe nicht von Dauer war, waren sie immer noch sehr verliebt ineinander.
Deshalb kratzte sich die Öffentlichkeit am Kopf, als der Dramatiker sich weigerte, an Monroes Beerdigung teilzunehmen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum.

Arthur Miller und Marilyn Monroe waren jahrelang befreundet, bevor sie heirateten

Miller und Monroe trafen sich Jahre bevor der Star berühmt wurde. Sie unterhielten sich auf einer Party in einer Ecke, als sie ihm sagte, sie wolle als Schauspielerin ernst genommen werden. Als sie das sagte, fingen alle anderen im Raum an zu lachen.

Warum hat sich Marilyn Monroe von allen 3 Ehemännern scheiden lassen?

Sie dachten, ein Sexsymbol wie Monroe würde niemals ernst genommen werden, weil sie eine “dumme Blondine” war. Aber Miller war einer der wenigen Männer, die ihr Potenzial erkannten. Und weil er an sie glaubte, begann sie, sich in Miller zu verlieben. Inzwischen wurde sie zu seiner Traumfrau.

Obwohl Miller zu dieser Zeit mit einem anderen Mann verheiratet war, konnte er seine Gedanken nicht von Monroe lassen.

Sie sollte schließlich einen anderen Mann heiraten, den berühmten Baseballspieler Joe DiMaggio. Doch obwohl beide mit anderen Menschen verheiratet waren, hörten Miller und Monroe nie auf, aneinander zu denken.

Warum nahm Arthur Miller nicht an Marilyn Monroes Beerdigung teil?

Nach der Scheidung von ihren Ehepartnern heirateten Miller und Monroe schließlich. Sie trennten sich Jahre später, blieben aber weiterhin befreundet.

Doch als sie 1962 auf tragische Weise starb, weigerte sich der Dramatiker, an ihrer Beerdigung teilzunehmen.

Obwohl er seit unzähligen Jahren in Monroe verliebt war, hatte Miller kein Interesse daran, hinzugehen. Er hatte das Gefühl, dass ihre Beerdigung ein “Zirkus” von Paparazzi und der Presse sein würde, gefüllt mit Leuten, von denen er glaubte, dass sie ihr Unrecht getan hatten. Und wie sich herausstellte, hatte er mit einer Sache recht: Die Beerdigung wurde tatsächlich zu einem Zirkus.

Wie The Independent berichtet, sollten eigentlich nur 31 Gäste anwesend sein, doch am Ende stürmten 500 Menschen die Trauerfeier.
Miller verfasste in dem Jahr, in dem sie starb, sogar einen Essay, in dem er erklärte, warum er nicht teilnahm:

“Anstatt [von New York]zur Beerdigung zu jetten, um mich fotografieren zu lassen, entschied ich mich, zu Hause zu bleiben und die öffentlichen Trauergäste den Spott beenden zu lassen”, schrieb er, via The Independent. “Nicht, dass jeder dort falsch sein wird, aber es reicht. Die meisten von ihnen dort haben sie zerstört, meine Damen und Herren.”

Arthur Miller war der Meinung, dass Hollywood Marilyn Monroe zerstört hat.

“Sie wurde von vielen Dingen zerstört, und einige dieser Dinge sind Sie”, sagte er und bezog sich dabei auf die berechtigten hohen Tiere in Hollywood. “Jetzt, da ihr da steht und weint und gafft, seid ihr froh, dass nicht ihr es seid, die in die Erde gehen, froh, dass es dieses reizende Mädchen ist, das ihr endlich getötet habt.”

“Er war der Meinung, dass Hollywood sie in gewisser Weise zerstört hatte”, sagte Millers Biograph Christopher Bigsby.

Share.

Leave A Reply