Warum “Little House on the Prairie”-Star Melissa Gilbert “sterben wollte”, nachdem sie John Travolta getroffen hatte

0

Melissa Gilbert hat während der Dreharbeiten zu “Little House on the Prairie” in den Paramount Studios viele Prominente getroffen. Ein Treffen, das heraussticht, ist das, als sie John Travolta zum ersten Mal sah. Sie waren in der Cafeteria und aßen zu Mittag, als Gilbert vor Verlegenheit “sterben wollte”.

Als Melissa Gilbert John Travolta zum ersten Mal sah

Die Cafeteria der Paramount Studios war laut Gilbert immer “ein Zentrum der Aktivität und des Star-Gucken”. Sie traf dort Leute wie “die Mork & Mindy-Stars Robin Williams und Pam Dawber oder die Jungs von Happy Days.” Besonders gut verstand sie sich mit Henry Winkler.

Als Gilbert erfuhr, dass Travolta auf dem Gelände “Grease” drehen würde, setzte sie sich selbst “auf Alarmstufe Rot für jede Sichtung.”

Und dann, eines Tages, passierte es endlich.

“Ich aß mit Katherine MacGregor zu Mittag, die Mrs. Oleson spielte”, schreibt Gilbert in ihren Memoiren “Prairie Tale”. “Katherines Spitzname war Scottie, und sie war urkomisch, eine meiner liebsten Lunchbegleiterinnen wegen ihrer Offenheit und ihres Sinns für Humor. Aber ihre fehlende Hemmschwelle machte sie zu einer nicht ganz perfekten Wahl, um mir gegenüber zu sitzen, als ich buchstäblich einen Schock erlitt.”

Zum Zeitpunkt der Sichtung trug Travolta sein Danny Zuko-Kostüm: Jeans und eine Lederjacke, und sah “umwerfend” aus.

Warum Melissa Gilbert “sterben wollte”, als sie John Travolta traf

Während Gilbert es an den meisten Tagen genoss, mit Scottie zu Mittag zu essen, bedauerte sie ihren Mittagsbegleiter an dem Tag, an dem sie Travolta zum ersten Mal sah.

“Als er auf die Essensausgabe zuging, drehte sich Scottie in ihrem Stuhl herum, lehnte sich zurück und winkte ihn zu unserem Tisch mit einem animierten Winken, das eine 747 zum Gate hätte führen können, selbst als ich flehte ‘Nein, nein, nein, bitte nicht'”, schrieb Gilbert. “Nur für den Fall, dass er sie nicht sehen würde, verstärkte sie ihre Bemühungen mit einem durchdringenden Trillern: ‘Oh, junger Mann! Junger Mann! Over here!’ Wenn Sie Little House gesehen haben, können Sie sich vorstellen, wie sie klang … wie Harriet Oleson, die einem jungen Mann in der Stadt zuruft. Oy!”

Gilbert “wollte sterben”, so peinlich war es ihr.

“Little House on the Prairie”: Der Streich, den Michael Landon den Frauen spielte, die “in Scharen kamen, um ihm bei der Arbeit zuzusehen und in Ohnmacht zu fallen

“Ich bin buchstäblich unter den Tisch gerutscht”, schrieb sie. “Es war nicht so, dass er nicht gewusst hätte, wer ich war. Ich war in einer hochrangigen Fernsehsendung und trug meine Little-House-Kleidung.”

Trotz des auffälligen Winken, sagt Gilbert, war Travolta “warm und gnädig”. Er hat sie nicht einmal ausgelacht.

Aber nur weil die Interaktion kein komplettes Desaster war, heißt das nicht, dass Gilbert das Verhalten ihres Mittagskumpels billigte.

“Nachdem er sein Essen geholt hatte, drehte ich mich zu Scottie um und sagte: ‘Bitte mach das nie wieder mit mir'”, schrieb sie.

Melissa Gilberts Liebe zu John Travolta ist nur gewachsen

‘Little House on the Prairie’: Melissa Gilbert öffnete sich über ihre Schwärmerei für ‘Happy Days’-Star Scott Baio – ‘Er hätte nicht desinteressierter sein können’

Auch wenn die beiden nicht das beste Treffen hatten, blieb Gilbert jahrelang ein Fan von Travolta. In “Prairie Tale” schreibt sie über ihre Erinnerungen an das Singen und Tanzen zu “Grease” mit ihrer Freundin Tracy Nelson.

“Wir legten es auf und sangen mit wie hingebungsvolle Sektenmitglieder”, schreibt sie.

Wenn sie mitsangen, war Tracy oft Sandy und Gilbert agierte als Travolta.

Share.

Leave A Reply