Warum Jennifer Aniston sagte, dass ihre Trennung von Brad Pitt “nicht so schlimm” war

0

Nachdem Jennifer Aniston und Brad Pitt ein virtuelles Wiedersehen für die “Fast Times at Ridgemont High”-Lesung hatten, konnten die Fans ihre Freude kaum zurückhalten. Das ehemalige Paar stellte ihre rassige Szene nach, unter dem Gekicher ihrer Co-Stars und dem peinlichen Voyeurismus der Zuschauer.

Während Pitt und Aniston klargestellt haben, dass sie sich gut verstehen und das schon seit einer Weile, glaubten einige, dass Aniston nach dem Ende ihrer Ehe einige anhaltende negative Gefühle in sich trug.

Ihre Trennung spielte sich sehr öffentlich ab, aber Aniston sagte einmal, dass die Tortur keine unangenehme Erfahrung war.

Jennifer Aniston und Brad Pitt trennten sich 2005

Aniston und Pitt lernten sich 1994 kennen, begannen aber erst 1998 miteinander auszugehen. Die beiden Schauspieler heirateten im Jahr 2000, gaben aber bereits 2005 ihre Scheidung bekannt.

In einem gemeinsamen Statement, das sie dem People-Magazin vorlegten, hieß es: “Wir möchten bekannt geben, dass wir uns nach sieben gemeinsamen Jahren entschieden haben, uns formell zu trennen. Für diejenigen, die diese Art von Dingen verfolgen, möchten wir erklären, dass unsere Trennung nicht das Ergebnis von Spekulationen ist, die von den Boulevardmedien berichtet werden. Diese Entscheidung ist das Ergebnis reiflicher Überlegungen.”

Im März desselben Jahres reichte Aniston die formellen Scheidungspapiere ein. Aufgrund von Gerüchten, dass Pitton sie mit Angelina Jolie betrügt, eroberte die Nachricht die Welt im Sturm. Anistons Fans stellten sich schnell auf ihre Seite und einige drückten aus, wie sehr sie sie bedauerten.

Jennifer Aniston sagt, dass Brad Pitt “starke Meinungen” zum Thema Hausdesign hatte

Aniston sagte, dass ihre Scheidung von Pitt ‘nicht so schlimm’ war

Obwohl die öffentliche Meinung Pitt in einem und Aniston in einem anderen Licht erscheinen ließ, war sie zu der Zeit verletzt, verarbeitete die Trennung aber auf ihre eigene Art und Weise.

Diejenigen, die von außen hineinschauen, haben vielleicht angenommen, dass die Tortur für Aniston eine chaotische, schreckliche Erfahrung war, die viel Heilung erforderte, aber während eines Interviews mit der Vogue 2008 erklärte sie, dass es nicht ganz so war.

“Nun, so schlimm war es nie”, sagte sie. “Ich meine, sehen Sie, es ist nicht so, dass eine Scheidung etwas ist, bei dem man sagt: ‘Oooh, ich kann es nicht erwarten, geschieden zu werden!’ Es fühlt sich nicht wie ein Kitzeln an. Aber ich muss Ihnen sagen, es ist zu diesem Zeitpunkt so vage, es ist so weit weg in meinem Kopf, ich kann mich nicht einmal an die Dunkelheit erinnern”, teilte Aniston.

Sie fügte hinzu, dass das, was die Leute in den Medien gesehen haben, dass sie und Pitt nicht miteinander sprechen, nicht wahr ist. Aniston sagte auch, dass sie und ihr Ex direkt nach der Trennung “ein langes, langes Gespräch miteinander hatten und eine Menge Dinge gesagt haben, und seitdem sind wir unglaublich warm und respektvoll miteinander umgegangen.”

Sie führt ihre Einstellung darauf zurück, dass sie erkannt hat, dass Druck die Menschen glauben lassen kann, dass manche Dinge für immer sein müssen oder ein Märchen. Sie hat gelernt, dass das nicht der Fall ist.

Als sie über ihre Trennung von Oprah sprach, erzählte sie auch, wie sie schließlich Frieden mit der Situation mit Pitt fand.

Sie haben sich beide romantisch weiterentwickelt, bleiben aber Freunde

Aniston hat andere Prominente wie John Mayer und Vince Vaughn gedatet, und im Jahr 2015 heiratete sie Justin Theroux, nachdem sie vier Jahre lang mit ihm zusammen war. Obwohl sie sich scheiden ließen, ist das ehemalige Paar weiterhin gut befreundet und zeigt sich häufig gegenseitig auf Instagram.

Wenn es um Pitt geht, sind sie und ihre Berühmtheit immer noch lieb zueinander und sind sich der Faszination der Öffentlichkeit für sie bewusst. Zurzeit pflegen sie aber nur eine Freundschaft.

Share.

Leave A Reply