Warum Emilia Clarke sagt, dass Staffel 2 von “Game of Thrones” ihre schlechteste war

0

Emilia Clarke erschlägt uns seit 2011 als Daenerys Targaryen in Game of Thrones. Die britische Schönheit war relativ unbekannt, bis sie die Mutter der Drachen wurde, und seitdem verfolgen wir ihren kometenhaften Aufstieg in die A-Liste. Jetzt, wo die achte und letzte Staffel von “Game of Thrones” in den Startlöchern steht, spricht Clarke persönlich über ihre gesundheitlichen Probleme und warum Staffel 2 von “Game of Thrones” ihre schlimmste war.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ich meine, ich weiß wirklich nicht, wie oft ich mich noch daran erinnern kann, dass die letzte Nacht passiert ist… nicht nur, weil das Ende jetzt ziemlich ähm… verschwommen erscheint. Wir können mit Sicherheit sagen, dass wir LIT UP bekommen haben. Wer hätte gedacht, dass die #oscars2019 so verdammt lustig sein können?! Von meinem verrückten @balmain Kleid zu meinem wahnsinnig magischen @niwaka_collections Bling zu meiner perfekten Farbe (NICHT VON MIR AUS EINER BOX GEMACHT!) sondern von der fabelhaften Art, die mich am letzten Tag ihres Urlaubs gesehen hat @nicolaclarkecolour zu @jennychohair @jilliandempsey @jennahipp @petraflannery meinen Schwestern von anderen mistas danke, dass ihr mich funkeln und glänzen lasst und mich rechtzeitig zur verdammten Party gebracht habt! #littyinthecity #brunetteshavemorefunandnowiveprovedit

Ein Beitrag geteilt von @ emilia_clarke am 25. Feb 2019 um 4:42 Uhr PST

Warum sagt Emilia Clarke, dass Staffel 2 von “Game of Thrones” ihre schlimmste war?

Anfang 2011 – kurz nach Abschluss der Dreharbeiten für die erste Staffel von Game of Thrones und kurz vor der Premiere des Pilotfilms am 17. April 2011 – erlebte Clarke einen medizinischen Notfall. Nachdem sie während eines Trainings schreckliche Schmerzen verspürte, wurde die Schauspielerin ins Krankenhaus gebracht, wo eine Subarachnoidalblutung (SAH) diagnostiziert wurde, eine lebensbedrohliche Art von Schlaganfall, verursacht durch Blutungen. Sie hatte ein Aneurysma erlitten. Nachdem sie sich einer dreistündigen Operation unterzogen hatte – sie erlitt auch ein kleineres Aneurysma auf der anderen Seite ihres Gehirns – warnten ihre Ärzte sie, dass sie genau aufpassen müsse, falls es platzen würde.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ratet mal, wer wieder….. zurück ist. (Na ja, fast) @helenstills du hast die Magie auf @gameofthrones seid ihr bereit Leute?! @hbo #motherofimissthathairalready #season8 #gameofthrones #DADADAAHHHHHHHH #theend

Ein Beitrag geteilt von @ emilia_clarke am 6. Feb 2019 um 2:16 Uhr PST

Nur wenige Wochen nach einer Operation und einer Aphasie, bei der sie sich nicht einmal an ihren eigenen Namen erinnern konnte, begab sich Clarke auf eine rasante Pressetour für Game of Thrones Staffel 1 und musste mit den Dreharbeiten für Staffel 2 beginnen. Clarke erinnerte sich daran, dass das alles die schlimmste Zeit ihres Lebens war. Sie erzählte dem “New Yorker”,

Ich war mir meiner selbst zutiefst unsicher. Ich war oft so benommen, so schwach, dass ich dachte, ich würde sterben. Als ich während einer Werbetour in einem Londoner Hotel übernachtete, erinnere ich mich lebhaft daran, dass ich dachte: Ich kann nicht mithalten oder denken oder atmen, geschweige denn versuchen, charmant zu sein. Zwischen den Interviews schlürfte ich Morphium. Der Schmerz war da, und die Müdigkeit war wie die schlimmste Erschöpfung, die ich je erlebt hatte, multipliziert mit einer Million. Mir geht es gut, ich bin in meinen Zwanzigern, mir geht es gut. Ich stürzte mich in die Arbeit. Aber nach diesem ersten Drehtag schaffte ich es kaum zurück ins Hotel, bevor ich vor Erschöpfung zusammenbrach. Am Set verpasste ich keinen Schlag, aber ich kämpfte. Staffel 2 sollte meine schlimmste werden. Ich wusste nicht, was Daenerys tat. Wenn ich ehrlich bin, dachte ich jede Minute des Tages, dass ich sterben würde.

Ist Emilia Clarke jetzt völlig gesund?

2013 ließ sich die “Game of Thrones”-Darstellerin zum zweiten Mal operieren. Nach einem Gehirnscan stellte Clarkes Arzt fest, dass sich die Geschwulst auf der anderen Seite ihres Gehirns verdoppelt hatte. Leider schlug eine weniger invasive Operation fehl. Dieses Mal musste Clarke der Schädel aufgeschnitten werden, um das Problem zu beheben. Sie erinnert sich: “Als sie mich aufweckten, schrie ich vor Schmerzen. Der Eingriff war fehlgeschlagen. Ich hatte eine massive Blutung, und die Ärzte machten mir klar, dass meine Überlebenschancen prekär seien, wenn sie nicht noch einmal operieren würden.”

View this post on Instagram

Warte….. habe ich es euch nicht gesagt?! Ähm, ja. Wenn er jetzt nur das verdammte Knie beugen würde, gäbe es keine Probleme….. #modragonsmoproblems #igot99problemsandjonsnowisone #whichroundsmeupto100problems #youknownothingjonsnow

Ein Beitrag geteilt von @ emilia_clarke am 6. Aug 2017 um 10:12 Uhr PDT

Obwohl die invasive Operation erfolgreich war, war Clarkes Genesung beim zweiten Mal viel schmerzhafter und schwieriger. Glücklicherweise ist Clarke nun zu 100 Prozent geheilt. Sie erklärte: “In den Jahren seit meiner zweiten Operation bin ich besser geheilt, als ich es mir je erhofft hätte. Ich bin jetzt bei hundert Prozent. Es hat etwas Erfreuliches und mehr als Glückliches, zum Ende von Thrones zu kommen. Ich bin so glücklich, hier zu sein, um das Ende dieser Geschichte zu sehen und den Anfang von dem, was als nächstes kommt.”

Der Spickzettel

Share.

Leave A Reply