Vier Bären wurden in der Nähe der Residenz von Harry und Meghan gesichtet.

0

Vier Bären wurden in der Nähe der Residenz von Harry und Meghan gesichtet.

Ist die Sicherheit von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) in Gefahr? Das Paar entschied sich vor rund einem Jahr, mit seinem Sohn Archie Harrison in die Vereinigten Staaten zu reisen (2). Seitdem residiert das Trio in seinem Haus in Montecito, Kalifornien. Die schwangere Schönheit und ihr Liebster erwarten dort ihr zweites Kind, aber müssen sich die baldigen Zweifach-Eltern jetzt Sorgen um ihre Sicherheit machen?

Laut “The Mirror” wurden Harry und Meghan kürzlich darüber informiert, dass sich vier Schwarzbären in ihrer kalifornischen Nachbarschaft aufhalten. Eines der gefährlichen Raubtiere soll letzten Monat versucht haben, in den Hühnerstall ihrer Nachbarn einzubrechen. Im Hochland von Santa Barbara sind zwei weitere erwachsene Tiere beobachtet worden. Die Anwohner haben eine E-Mail erhalten, in der sie aufgefordert werden, besonders vorsichtig zu sein und Müll einzufrieren, damit der Geruch die Tiere nicht anlockt.

Es ist nicht das erste Mal, dass es rund um das neue Haus von Harry und Meghan Unruhe gibt; erst vor wenigen Tagen entdeckte ein Landschaftsgärtner ein Grab unweit des Grundstücks der Sussexes. Die Knochen entdeckt wurden gedacht, um von einem verstorbenen Mann die Beine zu sein.

Share.

Leave A Reply