‘Twilight’: Warum der überaus erfolgreiche Film fast komplett verschrottet wurde

0

Als Summit die Rechte an Twilight erwarb, hatten sie absolut keine Ahnung, wie groß der Film und seine nachfolgenden Fortsetzungen werden würden: New Moon, Eclipse, Breaking Dawn – Teil 1, und Breaking Dawn – Teil 2 werden würden. Da viele andere Produktions- und Vertriebsfirmen den Film bereits abgelehnt hatten, rechnete Summit nicht damit, dass die Filme zu Blockbustern werden würden. In der Tat hätte das Studio den ersten Film fast ganz verworfen.

Obwohl Twilight dank des gleichnamigen Buches bereits eine eingebaute Fangemeinde hatte, rechnete Summit nicht damit, dass sich dies wirklich auf die Einspielergebnisse auswirken würde. Tatsächlich rechnete das Studio damit, dass die Ticketverkäufe des Films mit denen eines anderen Jugendromans vergleichbar sein würden, der verfilmt wurde, und stützte sein Budget für Twilight auf diese Prognosen. In einem Interview mit The Hollywood Reporter aus dem Jahr 2018 reflektierte Catherine Hardwicke, die bei dem Film Regie führte, über den überraschenden Erfolg von Twilight.

Summit hat nicht erwartet, dass ‘Twilight’ erfolgreich sein würde

“Niemand dachte, dass es erfolgreich werden würde”, gestand die Regisseurin. “The Sisterhood of the Traveling Pants” war ein erfolgreiches Mädchenbuch, das verfilmt wurde und 29 Millionen Dollar einspielte, und mir wurde gesagt, dass Twilight ungefähr die gleiche Summe einspielen würde, was unser Budget wirklich knapp machte. Aber es war ein perfekter Sturm, weil Meyer weiterhin Bücher herausbrachte, während wir den ersten Film drehten. So begann die Fan-Basis wirklich zu wachsen.”

‘Twilight’: Niemand dachte, dass der Film erfolgreich sein würde; “Er wurde von jedem Studio abgelehnt

Natürlich würde Summit die 29 Millionen Dollar, die sie in “Twilight” investiert haben, mehr als zurückverdienen. Am Ende spielte der Film satte 400 Millionen Dollar ein. Aber Summit hätte fast all dieses Geld verloren, indem sie den Film fast verschrottet hätten, bevor er überhaupt in die Gänge kam. In einem Interview mit Vanity Fair aus dem Jahr 2018 verriet Hardwicke, dass Summit ihr vor den Dreharbeiten ein sehr ernstes Ultimatum stellte. Die Führungskräfte teilten ihr mit, dass sie extreme Kürzungen an ihrem Filmbudget vornehmen müsse, oder sie würden das Projekt nicht mehr unterstützen.

Catherine Hardwicke wurde mit einem Ultimatum konfrontiert

“Sie kamen zu mir und sagten: ‘Du musst einen Weg finden, in den nächsten vier Tagen 4 Millionen Dollar aus dem Budget zu streichen, oder wir ziehen den Stecker'”, erzählte die Regisseurin. Hardwicke verriet, dass einer der Führungskräfte ihr sagte, dass Twilight im besten Fall für 400 Mädchen in Salt Lake City, Utah, interessant sein würde.

Anstatt sich entmutigen zu lassen, arbeitete Hardwicke fieberhaft daran, ihr Budget zu kürzen. Akribisch durchkämmte die Regisseurin das Drehbuch und strich Actionszenen und Spezialeffekte, die die Kosten für den Film in die Höhe trieben. Alles, was nicht essentiell für die Storyline war, wurde herausgeschnitten. Dennoch hoffte die Regisseurin, dass die Verantwortlichen, sobald sie sahen, was sie opfern musste, um das neue Budget einzuhalten, es sich noch einmal überlegen würden. Leider ist das überhaupt nicht passiert.

Hardwicke hielt die Führungskräfte davon ab, den Stecker bei ‘Twilight’ zu ziehen

Hardwicke verriet, dass die Führungskräfte von Summit überhaupt nicht davon überzeugt waren, was sie aus ‘Twilight’ herausnehmen musste. “Sie sagten: ‘Toll, schön, dass ihr es rausgeschnitten habt.’ Und dann haben wir den Film gemacht”, erzählte die Regisseurin. Ungeachtet des geringen Budgets sollte Hardwicke einen äußerst erfolgreichen Film drehen, der als Startpunkt des Franchise diente. Offensichtlich hat sich Summit grob verkalkuliert, wie erfolgreich Twilight werden würde. Aber zumindest konnte Hardwicke den Film davor bewahren, ganz verschrottet zu werden.

Share.

Leave A Reply