The Facts of Life”-Star Lisa Whelchel gab zu, dass sie sich nicht daran erinnern kann, George Clooney in der Show geküsst zu haben

0

Die NBC-Sitcom “The Facts of Life” kam 1979 auf den Sender. Die Serie, die das Leben in einem reinen Mädcheninternat zeigt, reduzierte in der zweiten Staffel die Besetzung auf vier Hauptfiguren: Blair (Lisa Whelchel), Jo (Nancy McKeon), Natalie (Mindy Cohn) und Tootie (Kim Fields), alle unter dem wachsamen Auge der Hausmutter Mrs. Garrett (Charlotte Rae).

Später in der Laufzeit der Komödie stieß ein aufstrebender junger Schauspieler zur Besetzung. Er gilt heute als einer der angesagtesten Prominenten, hat aber offenbar keinen großen Eindruck auf Whelchel gemacht.

George Clooney gab sein “Facts of Life”-Debüt in Staffel 7

Clooney, der den Handwerker George Burnett spielte, debütierte 1985 in “The Facts of Life” und trat in 17 Episoden auf. Die Arbeit mit Rae hinterließ einen bleibenden Eindruck bei dem Schauspieler, der sich später über ihren einladenden Geist äußerte.

“Du warst so eine unglaubliche Kraft in einem frühen Teil meiner Karriere”, sagte Clooney 2016 in einem Video auf dem Hallmark Channel’s Home & Family. “Du warst lustig und freundlich und hast dafür gesorgt, dass sich ein sehr junger, nicht sehr erfahrener Schauspieler wie zu Hause fühlte. … Ich könnte nicht dankbarer sein für all die Freundlichkeit, die du einem jungen, nicht sehr begabten Schauspieler entgegengebracht hast.”

Clooney erinnerte sich an Raes Sinn für Humor und erzählte eine Geschichte, wie sie ihn am Set zum Lachen brachte.

Molly Ringwald über ihren Rauswurf aus ‘The Facts of Life’ und wie sie zur Teenie-Filmkönigin der 1980er wurde

“Ich erinnere mich an einen Punkt, an dem du immer auf der Suche nach etwas Lustigem warst”, erklärte der ‘Oceans 11’-Star über Rae, die 2018 verstarb. “Ich stand am Set und habe dich beobachtet, und du bist einfach am Set herumgelaufen und hast eine Banane aufgehoben und bist mit der Banane in der Hand im Kreis um alle Möbel herumgelaufen, und schließlich haben dich alle beobachtet, du hast rübergeschaut und gesagt: ‘George, was kann ich mit einer Banane lustiges machen?’ Wir haben sehr, sehr lange gelacht.”

Das gemeinsame Knutschen mit dem Superstar ist Lisa Whelchel in Erinnerung geblieben.

Wenn sie fast 40 Jahre nach der Premiere von The Facts of Life auf ihre Lieblingsepisoden zurückblickt, gab Whelchel zu, dass die eine Szene, die ihre Liste anführen sollte, diejenige war, an die sie sich nicht erinnern konnte.

“Es gab sicherlich viele Favoriten”, sagte Whelchel gegenüber Today. “Ich würde sagen, dass die Episode, in der ich George Clooney küssen durfte, ein Favorit gewesen wäre – außer dass ich mich erst Jahre später daran erinnern konnte, dass ich das getan hatte.”

Nachdem er den Beweis auf Film gesehen hatte, konnte Whelchel immer noch nicht viele Erinnerungen an den vorherigen Knutscher mit Clooney hervorrufen. Der “Facts of Life”-Absolvent merkte an, dass er nicht als A-Lister angesehen wurde, als sie ihre Knutscherei teilten.

“Jemand hat mir einen Clip davon gezeigt”, erklärte Whelchel. “Und ich dachte: ‘Wie um alles in der Welt hätte ich das vergessen können?’ Aber damals war er noch nicht George Clooney. Er war einfach George.”

Whelchel fügte hinzu, dass ihr mangelndes Erinnerungsvermögen nichts mit Clooneys Lippenstift-Talenten zu tun hatte.

“Ich glaube nicht, dass das ein Kommentar zu ihm als Küsser ist, sondern eher ein Kommentar zu der Tatsache, dass ich drei Kinder habe”, sagte sie laut der New York Post. “Man sagt, die Erinnerung geht mit der Plazenta.”

Fokus auf ‘Freundschaften’ hält ‘Facts of Life’ populär

Whelchel beschrieb den “Gravity”-Star auch als eine Art älteres Geschwisterchen für die Besetzung während seiner Zeit in der Serie.

“Es hat Spaß gemacht, George Clooney in der Serie zu haben”, schwärmte sie. “Er war sehr, sehr lustig, und es war schön, etwas Testosteron nach sechs Jahren, zu diesem Zeitpunkt, nur Östrogen. Er war wie ein großer Bruder für alle.”

Da die Sitcom immer noch von treuen Fans geliebt wird, führt Whelchel die anhaltende Popularität von “The Facts of Life” auf die Grundlage von Freundschaften und Kameradschaft zurück.

“Es geht um Beziehungen – es geht um Freundschaften; es geht um Dinge, die Mädchen durchmachen, während sie aufwachsen”, sagte sie. “Und egal, in welcher Generation man ist, man wird die gleichen Dinge durchmachen. Und man wird sich die gleiche Art von Beziehungen wünschen.”

Die letzte Folge von “The Facts of Life” wurde im September 1988 ausgestrahlt.

Share.

Leave A Reply