‘The Big Bang Theory’: Die Hauptcharaktere hatten alle Familienprobleme

0

The Big Bang Theory war im Kern eine Sitcom über eine Gruppe von Freunden, die zufällig auch Wissenschaftler waren. Im Laufe der Jahre wurden der Gruppe weitere Mitglieder hinzugefügt. Penny war das einzige Mitglied der Kerngruppe, das nicht in einem MINT-Bereich arbeitete. Dennoch hatte sie eine Gemeinsamkeit mit ihren Freunden. Penny hatte, genau wie Howard Wolowitz, Sheldon Cooper, Leonard Hofstadter und Raj Koothrappali, eine nicht ganz so gute Beziehung zu ihrer Familie.

Sheldon, Penny und Howard hatten alle Probleme mit ihren Vätern.

Sheldon, Penny und Howard schienen anfangs nicht viel gemeinsam zu haben. In der Tat schienen sie sich nicht einmal zu mögen. Allerdings hatten sie alle Probleme mit ihren jeweiligen Vätern. Die Fans haben Sheldons Vater am meisten in Young Sheldon gesehen, aber seine Storyline begann in The Big Bang Theory. Sheldon beschrieb seinen Vater als starken Trinker und meinte, er würde sein Interesse an der Wissenschaft nicht verstehen. Sein Vater war auch untreu gegenüber Sheldons Mutter.

‘The Big Bang Theory’: Wann entwickelte Sheldon sein Bedürfnis, dreimal zu klopfen, bevor er einen Raum betritt?

Howards Vater verließ seine Familie, als Howard jung war, eine Indiskretion, die Howards Leben stark zu beeinflussen schien. Auch Pennys Vater, der gelegentlich in The Big Bang Theory zu sehen war, war nicht perfekt. Penny deutete an, dass ihr Vater wollte, dass sie ein Junge wird und war enttäuscht, als sie geboren wurde. Diese Enttäuschung wurde offenbar irgendwann gegenüber Penny geäußert.

Leonard Hofstadters gestörte Beziehung zu seiner Mutter wurde oft erwähnt.

Leonard wurde als ein klassischer “People Pleaser” charakterisiert. Er ging oft aus dem Weg, um andere Menschen glücklich zu machen, selbst wenn es seinem eigenen Glück abträglich war. Die Fans bemerkten das am häufigsten bei Sheldon, aber er tat dasselbe auch für die anderen wichtigen Menschen in seinem Leben. Ziemlich früh wurde enthüllt, dass seine Anpassungsfähigkeit direkt mit seiner distanzierten Beziehung zu seiner Mutter zusammenhing.

‘The Big Bang Theory’: Fans haben eine wilde Theorie über die Freundschaft von Leonard und Sheldon

Leonard bemerkte einmal, dass seine Mutter ihn in Therapie brachte, als sie dachte, dass er “co-abhängig stillte.” Später verriet er, dass er nie eine Geburtstagsparty hatte, weil seine Mutter seine Geburt nicht als eine Leistung für ihn ansah. Ihre merkwürdige Beziehung wurde komisch dargestellt, aber es war klar, dass sie sich negativ auf Leonard auswirkte.

Rajs Eltern waren überheblich und kontrollierend.

Auch Raj kam nicht ungeschoren davon. Obwohl er tausende von Kilometern von seiner Mutter und seinem Vater entfernt lebte, kontrollierten sie weitgehend sein Leben. Raj stammte, im Gegensatz zu seinen Kumpels, aus einer überaus wohlhabenden Familie. An einem Punkt behauptete Sheldon, dass die Familie Koothrappali mit Reichtum auf dem Niveau von Dagobert Duck umging. Rajs Vater, ein Arzt, nutzte das Geld, um Raj bei der Stange zu halten, indem er seinem Sohn, einem Astrophysiker, ein Taschengeld zukommen ließ.

‘The Big Bang Theory’: Brauchte Raj Koothrappali wirklich ein Taschengeld von seinen Eltern?

Obwohl sein Vater großzügig mit Geld umging, lobte er seinen Sohn nicht gerade und bezeichnete ihn als Enttäuschung, weil er sein eigenes Vermögen nicht gemacht hatte. Seine Mutter hingegen schien ihn eher zu akzeptieren. Rajs Vater war der erste Vater, der in der Serie auftrat. Die Väter von Penny und Leonard traten laut Fandom erst in späteren Staffeln in Erscheinung.

Share.

Leave A Reply