Sarah Jessica Parker wünscht sich, dass ein “Sex and the City 3”-Film gemacht worden wäre – “Charlotte könnte endlich in die Vorstadt gezogen sein

0

Sarah Jessica Parker wird für immer als Carrie Bradshaw aus Sex and the City bekannt sein. Oberflächlich betrachtet ging es in der Serie um eine talentierte Schriftstellerin, die sich mit den Herausforderungen des Dating in New York City auseinandersetzt, aber tief im Inneren war es so viel mehr. Sie diskutierte auch eine Reihe von Themen, die auch heute noch relevant sind, wie weibliche Sexualität und die Macht der Freundschaft.

Parker selbst hat oft darüber gesprochen, wie wichtig die Serie für ihr Leben war und hat immer noch eine Schwäche für die Serie. Sie wünscht sich sogar, dass ein dritter Sex and the City-Film gedreht worden wäre, nur damit alle einen kleinen Abschluss bekommen könnten.

Sarah Jessica Parker wird immer noch ständig an ‘Sex and the City’ erinnert

‘Sex and the City’: Sean Connery inspirierte diesen ikonischen Moment im ersten Film

Auch wenn die beliebte Serie vor fast zwei Jahrzehnten zu Ende ging, wird Parker immer noch ständig an die Serie erinnert. Ihre Rolle als Carrie Bradshaw war sowohl für ihr Leben als auch für das ihrer Fans sehr einflussreich, und sie wird täglich daran erinnert.

“Diese Rolle und diese Geschichte … ich denke, sie sind so alltäglich in meinem Leben, auf Arten, die wahrscheinlich sehr offensichtlich sind, und dann auf Arten, die es nicht sind”, sagte Parker in einem wieder aufgetauchten GQ-Interview von 2018. “Ob es Leute auf Instagram sind oder wenn ich die Straße in New York entlanglaufe, oder ob ich eine Erinnerung an eine Querstraße habe, in der ich zwei Dutzend oder mehr Szenen gedreht habe.”

Sie wünscht sich, dass ‘Sex and the City 3’ gemacht worden wäre.

Auch wenn sie den Erfolg der Serie und der beiden Filme sehr genossen hat, wünscht sich Parker, dass das Team noch mehr hätte machen können. Parker wünscht sich, dass ein dritter ‘Sex and the City’-Film gemacht worden wäre, fühlt sich aber insgesamt gut damit, wie die Dinge endeten.

“Ich habe das Gefühl, dass es nicht weit weg ist, aber die Erfahrung ist es, in vielerlei Hinsicht”, sagte Parker. “Und ich fühle mich – zum größten Teil – gut dabei. Ich meine, ich hatte die Hoffnung, dass wir einen weiteren Film machen würden, und ich war aufgeregt, ich denke, weil es sich endlich richtig anfühlte in der Geschichte.”

Und obwohl Parker keine Bedenken wegen des Abschlusses des Franchise hat, hätte sie gerne gesehen, wo die einzelnen Charaktere enden.

“Also ich fühle mich größtenteils großartig, ich liebe es, wo wir sie alle lassen konnten”, sagte Parker. “Ich denke, dass es ihnen wahrscheinlich allen sehr gut geht und sie immer noch diese Freundschaft und ihre Stadt genießen, oder vielleicht sind einige von ihnen weggegangen. Charlotte ist vielleicht endgültig in die Vorstadt gezogen, das ist meine Vermutung.”

‘Sex and the City’ hat mehrere Generationen von Fans

Eines der beeindruckendsten Dinge an der Serie ist, wie beständig sich ihre Thematik erwiesen hat. Mehrere Generationen von Fans haben sich mit der Serie identifiziert, und viele ihrer Themen sind auch heute noch relevant.

Die Serie war ihrer Zeit wahrlich voraus und erforschte Sexualität, Feminismus und die menschliche Erfahrung auf eine Art und Weise, die es vorher noch nie gegeben hatte.

“Es ist ein echtes Privileg, das zu haben”, sagte Parker. “Nicht nur die Erinnerung an die Erfahrung, sondern die Verbindung mit dem Publikum zu haben, das anfangs mit uns zusammen war und uns entdeckte. Aber heute hält mich eine ganz neue Generation junger Frauen buchstäblich jeden Tag an, um mir ihre Gefühle und Gedanken und ihre Zuneigung zu dieser Serie und dem Film mitzuteilen.”

Parker ist wirklich dankbar, Teil einer so einflussreichen und einflussreichen TV-Show gewesen zu sein.

“Das ist ein Privileg”, sagte Parker. “Es ist ein beruflicher Segen, kein Zweifel.”

Share.

Leave A Reply