Robert Downey Jr. war während “Home for the Holidays” so high, dass er “in Zungen sprach”, verriet Jodie Foster

0

Schauspielerin/Regisseurin Jodie Foster verriet, dass Robert Downey Jr.’s Performance in Home for the Holidays an einer Stelle so zusammenhanglos war, dass sie die Produktion kurzzeitig abbrach.

Foster sprach mit Liebe für Downey und bezeichnete ihn als Freund, damals wie heute. Obwohl er mit einer Drogensucht zu kämpfen hatte, spielte Downey die Rolle des Tommy Larsen, des geselligen Bruders, der sich in das Familiendrama einmischt und einen zentralen Handlungsstrang im Film einnimmt.

Downey war am Set nicht immer nüchtern, aber er wurde schließlich clean und ist seit Jahren in der Genesung. “Er ist einfach ein wunderbarer Mann”, sagte Foster kürzlich der Huffington Post. Sie fügte hinzu, dass Downey auch “freundlich” und ein “Sprite” ist. Foster sagte: “Er hat diesen verrückten Verstand. Er ist einfach ein erstaunlicher Mensch und so talentiert.”

Aber sie erzählte, wie die Arbeitsumstände so ernst wurden, dass Foster die Produktion vorzeitig beenden musste. Sie könnte auch dazu beigetragen haben, Downeys Leben zu retten.

Robert Downey Jr.’s Offscreen-Schmerz spielte auf dem Bildschirm

Foster sagte, dass Downey trotz seines Rausches völlig in den Film involviert war.

“Wie ich damals zu ihm sagte und wie ich es auch heute zu ihm sage: ‘Egal, was du durchgemacht hast, du hast mich nie enttäuscht. Und das muss ich ganz klar sagen, auch wenn du dich umgebracht hast”, erzählte sie. “Ich war für immer dankbar für das, was er in diesen Film eingebracht hat. Er war zu 100 Prozent präsent, soweit es mich betraf.”

Von ‘Christmas Vacation’ bis ‘Home Alone’, John Hughes ist der König der Weihnachtsfilme

“Er war da, und er brachte einen Charakter, der reich war und der verkorkst war und der Schmerzen und Leiden hatte”, fügte sie hinzu. “Ich denke, man konnte das unter all seiner Angeberei und seinem scharfen Verstand spüren. Man konnte spüren, dass darunter jemand leidet. Also ja, als Regisseurin kann ich nicht sagen, dass ich das ausgenutzt habe, aber sein Schmerz ist auf dem Bildschirm zu sehen. In gewisser Weise war das gut für den Film.”

Jodie Foster erzählt, warum sie die Produktion vorzeitig beendete

Aber Foster erinnerte sich an einen dunklen Tag, an dem Downey so betrunken war, dass sie nichts von dem, was er sagte, verstehen konnte.

“Was ich ihm an diesem speziellen Tag gesagt habe – und ich habe mit ihm schon einmal darüber gesprochen – wo er zum Set kam und in Zungen sprach und ich kein Wort von dem verstand, was er sagte, aber er dachte, er würde einen Sinn ergeben?”, sagte sie. “Und dann vergingen 20 Minuten, und plötzlich fing er tatsächlich an, Englisch zu sprechen?”

Das war der Moment, in dem sie die Entscheidung traf, die Produktion zu beenden. “Ich habe das Set heruntergefahren”, sagte sie. “Ich sagte: ‘Wisst ihr was? Wir werden alle nach Hause gehen. Wir sind pünktlich, im Zeitplan. Tatsächlich liegen wir sogar unter dem Zeitplan. Wir werden alle nach Hause gehen. Robert? Kommen Sie mit mir.’ Und ich setzte ihn hin. Er war vernünftig und sagte: ‘Ja? Hey, was ist los? Was ist hier los? Was ist los?’ Und ich sagte: ‘Bis jetzt sitzt du auf einem Barhocker und hast es geschafft, nicht vom Barhocker zu fallen. Es ist möglich, dass du einen Weg finden wirst, dich abzustützen, egal welche Zahnstocher du brauchst, um dich abzustützen. Aber ich habe Angst um Sie. Und vielleicht ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, aber ich habe Angst um dich.'”

Nicht Ihr übliches Dankeschön, aber dennoch dankbar.
Bleibt sicher, alle… Bessere Laune voraus!!! #HappyThanksgiving pic.twitter.com/lTGE2fl5hE

– Robert Downey Jr. (@RobertDowneyJr) November 26, 2020

Warum Robert Downey Jr. zu seiner umstrittensten Rolle steht

Foster sagte, dass Downeys Familie eine Intervention plante, als die Dreharbeiten beendet waren.

“Am letzten Tag der Dreharbeiten wussten wir, dass es kommen würde”, sagte sie. “Seine Familie sagte: ‘Wir werden nach den Dreharbeiten eine Intervention bei ihm durchführen. Und das taten sie. Er hatte danach noch andere Interventionen, aber ich hatte das Gefühl, dass das der erste Schritt war, dass er wirklich bei Bewusstsein ist. Wir liebten ihn. Er war ein Mitglied der Familie, und der reizende Charles Durning hat sich wirklich mit ihm zusammengesetzt und mit ihm darüber gesprochen, wohin er gehen würde. Er wurde unterstützt. Aber es war definitiv eine merkwürdige Zeit.”

Share.

Leave A Reply