RHOA’ Alum Nene Leakes ruft zum Bravo-Boykott auf und startet eine Petition

0

Nene Leakes verließ The Real Housewives of Atlanta Anfang des Jahres, nachdem eine Vertragsverhandlung unmöglich wurde. Die OG von Atlanta wurde sich mit Bravo nicht einig und sie hatte in den sozialen Medien Einsicht gezeigt, indem sie Behauptungen über Rassendiskriminierung aufstellte. Wochen später ging Leakes auf eine Twitter-Tirade gegen Andy Cohen und Wendy Williams und erhob schwere Vorwürfe. Jetzt wirbt die “Come and Get This Hunni”-Hitmacherin für eine Petition zum Boykott des Kabelsenders, der sie berühmt gemacht hat.

Warum peitscht Nene Leakes Bravo an?

Leakes hat wieder einmal einen Sturm in den sozialen Medien ausgelöst, als sie zum Boykott von Bravo aufrief. Das “Fashion Police”-Absolventin machte keine halben Sachen, als sie sagte, dass sie einen Kampf anzetteln würde, und es begann damit, dass sie ihre Fans dazu aufrief, ihre Fernseher auszuschalten.

“Seid ihr alle schon bereit, den Boykott zu starten? Was hinter den Kulissen passiert ist, ist FALSCH”, tweetete Leakes. “Während andere gefördert wurden, wurden SCHWARZE FRAUEN, die Shows kreierten, Genres kreierten, Franchise aufbauten und Netzwerke aufbauten, DEMOTIERT…TURN OFF YOUR TV’S.”

Seid ihr schon bereit, den Boykott zu starten? Was hinter den Kulissen passiert ist, ist FALSCH! Während andere gefördert wurden, wurden SCHWARZE FRAUEN, die Shows kreierten, Genres kreierten, Franchises und Netzwerke aufbauten, DEMOTIERT…SCHALTET EURE FERNSEHEN AUS

– NeNe Leakes (@NeNeLeakes) December 21, 2020

‘RHOA’: Eva Marcille lässt Fehde mit Nene Leakes fallen, “wurzelt für sie” nach ‘Housewives’-Ausstieg

In einem zweiten Tweet forderte Leakes ihre Follower auf, “unterschreibt die Petition, wenn ihr sie seht, postet die Boykott-Flyer, wenn ihr sie seht, schaltet eure Fernseher aus.”

Unterschreibt die Petitionen, wenn ihr sie seht, postet die Boykott-Flyer weiter, wenn ihr sie seht, schaltet eure Fernseher aus

– NeNe Leakes (@NeNeLeakes) December 21, 2020

Worum bittet die Petition?

Leakes twitterte später den Link zu der Petition, die zum Boykott von Bravo auffordert. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatten bereits über neuntausend Menschen von dem Ziel von zehntausend Unterschriften unterzeichnet. Die Petition versucht, das Kabelnetzwerk “für seine schmutzigen Taten zur Rechenschaft zu ziehen, insbesondere in Bezug auf die unfaire und voreingenommene Behandlung, die es gegenüber seinen afroamerikanischen Talenten an den Tag gelegt hat, insbesondere Nene Leakes und Mariah Huq.”

Die Petition behauptet, dass beide Reality-TV-Persönlichkeiten “sehr respektlos, unterschätzt und direkt vor unseren Augen abgewertet wurden.” Auch Cohen, der ausführende Produzent von “The Real Housewives”, wird angedeutet, aber nie namentlich erwähnt.

“Nene hat diesem Netzwerk so viel gegeben, nur um abgewertet zu werden, wenn es um andere Möglichkeiten innerhalb des Netzwerks im Vergleich zu nicht-schwarzen Talenten geht”, heißt es in der Petition weiter.

‘RHOA’: Kandi Burruss bricht endlich ihr Schweigen nach Nene Leakes’ Ausstieg

Sie behaupten, dass Leakes nicht die Möglichkeit gegeben wurde, ein Spinoff zu haben, die kreative Kontrolle über eine Show zu haben oder ihren Namen als ausführender Produzent anzubringen.

“Wir haben miterlebt, wie sie ihre körperliche Gesundheit geopfert hat, wie ihre mentale Gesundheit gefährdet war und wie ihr geistiges Wohlbefinden auf die Probe gestellt wurde”, heißt es in der Petition weiter. “Es ist auch offensichtlich, dass ihre disziplinarischen Maßnahmen viel strenger sind, wenn es um ihre schwarzen Talente geht. Dies ist nicht akzeptabel und muss ausgewogener sein.”

Bravo und systemischer Rassismus?

Die Online-Petition behauptet, dass diese Aktion von Bravo “eine Bestätigung des systemischen Rassismus ist.” Deshalb rufen sie die Fans dazu auf, den Kabelsender nicht mehr zu schauen, um einen Quotenverfall zu provozieren, der “dem zukünftigen Erfolg” von Bravo schaden würde.

Im Vorfeld der Boykott-Petition hatte Leakes bei ihren Twitter-Followern um Hilfe gebeten.

“Wenn Sie jemanden kennen, der in der US-Behörde für Chancengleichheit am Arbeitsplatz (Equal Employment Opportunity Commission) in Kalifornien, New York oder Georgia arbeitet, bitten Sie ihn, mich zu kontaktieren”, hieß es in dem Tweet.

Eine offizielle Antwort von Bravo ist bisher nicht bekannt geworden.

Share.

Leave A Reply