Prinz William hat sich mit Harry zerstritten, weil er sich weigert, Fehler zu akzeptieren.

0

Prinz William hat sich mit Harry zerstritten, weil er sich weigert, Fehler zu akzeptieren.

Ist Prinz William (39) zu eigensinnig? Seit seinem schonungslos offenen Interview mit US-Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey (67) scheint es zwischen Prinz Harry (36) und seinem älteren Bruder zu eisig zu werden. Ihr Treffen bei der Beerdigung ihres Großvaters, Prinz Philip (99), soll das Thema verschärft und die Fehde zwischen ihnen neu entfacht haben. Ist es die Schuld von William, dass er und Harry sich nicht versöhnt haben?

Der 39-Jährige und Harry werden bei der Enthüllung einer Statue zu Ehren ihrer Mutter, Prinzessin Diana, am Donnerstag (36) wieder zusammenkommen. In der “The Telegraph”-Videoreihe “Royal Insight With Camilla Tominey” sagt die Royal-Analystin Camilla Tominey voraus, wie das Wiedersehen ablaufen könnte: “Bei dem öffentlichen Treffen müssen die Brüder so aussehen, als wären sie auf derselben Seite”, erklärt sie. Da die Hochzeit in Williams Haus auf dem Gelände des Kensington Palace stattfinden wird, glaubt sie, dass es an ihm liegt, Harry mit offenen Armen zu empfangen. Tominey hingegen glaubt das nicht: Da William als künftiger Thronfolger die britische Monarchie unmittelbar nach dem Interview unterstützt habe, sei eine Versöhnung jetzt “sehr unwahrscheinlich”. Denn das könnte als Eingeständnis der königlichen Familie gewertet werden, Fehler gemacht zu haben.

Dem britischen Königshaus war von Harry und seiner Frau, Herzogin Meghan (39), Rassismus vorgeworfen worden: Im Palast war die Hautfarbe ihres Sohnes Archie (2) diskutiert worden. Laut “The Sun” erklärte William später in einem Interview, dass seine Familie “nicht rassistisch” sei.

Share.

Leave A Reply