Prinz Andrew schätzt die Lilibet-Fehde, so ein Talkshow-Moderator.

0

Prinz Andrew schätzt die Lilibet-Fehde, so ein Talkshow-Moderator.

Die königliche Familie des Vereinigten Königreichs will einfach nicht zur Ruhe kommen! Seit Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) vor einigen Monaten das Königshaus verlassen haben, gibt es eine Reihe von skandalösen Schlagzeilen. Aktuell geht das Gerücht um, dass das Paar seine Tochter Lilibet Diana im ersten Teil ihres Namens nach Königin Elisabeth II. (95) benannt hat, ohne vorher die Erlaubnis von ihr einzuholen. Trotz der Aufregung soll ein Mitglied der königlichen Familie davon völlig unbeeindruckt sein: Prinz Andrew (61).

Die Moderatorin (61) brachte die royale Fehde in ihrer australischen Talkshow “The Project” zur Sprache und spekulierte: “Wer kennt die Wahrheit?” Ich weiß nur, dass diese absurde Geschichte um den Babynamen gerade sehr viel Aufmerksamkeit bekommt.” Denn damit rückt sein Skandal tatsächlich in den Hintergrund. Der Sohn von stand zuletzt wegen seiner angeblichen Rolle im Sex-Skandal von Jeffrey Epstein (66) in der Kritik.

Sein Neffe Harry und dessen Frau hingegen scheinen ihm das unangenehme Rampenlicht wieder abzunehmen. Ich bin gespannt, ob Andrew deshalb so nett zu dem 36-Jährigen war, als er im April zur Beerdigung von Prinz Philip nach London kam (99). Als einziges Mitglied der Familie soll er ihn mit offenen Armen empfangen haben.

Share.

Leave A Reply