Parteilich? Angelina Jolies Anwalt will, dass der Richter zurücktritt.

0

Parteilich? Angelina Jolies Anwalt will, dass der Richter zurücktritt.

Will Angelina Jolie nur Zeit schinden? Seit 2016 streitet die Schauspielerin mit ihrem Ex-Mann Brad Pitt um das Sorgerecht für die sechs gemeinsamen Kinder. Obwohl dem Vater Ende Mai von einem Richter das gemeinsame Sorgerecht für seine Kinder zugesprochen wurde, will die “Maleficent”-Darstellerin nicht aufgeben. Sie hat nun beantragt, dass der betreffende Richter wieder von ihrem Sorgerechtsfall abgezogen wird.

Die Schauspielerin hatte bereits mehrfach beantragt, dass Richter John W. Ouderkirk von ihrem Fall abgezogen wird. Im Mai behauptete sie, Ouderkirk habe ihr einen fairen Prozess verweigert, indem er sich weigerte, ihre Kinder vor Gericht aussagen zu lassen und voreingenommen war. Laut Hollywood Life hat die Schauspielerin nun neue Vorwürfe erhoben. Laut den von der 46-Jährigen eingereichten Dokumenten hätte der Richter im August 2020 versäumt, anzugeben, dass er einen Arbeitskontakt mit einem von Brads Anwälten hatte. Der Anwalt von Angelina Jolie, Robert Olson, sagte, dass sie nichts von den Vorgängen zwischen Pitts Anwalt und dem Richter gewusst habe.

Der 57-jährige Anwalt, der alte Theodore Boutrous, bestritt jedoch die Anschuldigung und behauptete, dass die “Eternals”-Darstellerin sich der fraglichen Beziehung sehr wohl bewusst war. Vielmehr hält er die zahlreichen Behauptungen des Regisseurs für einen Trick, um Zeit zu gewinnen. “Die Kinder werden älter in einem Sorgerechtsfall, der schon so lange andauert…. und eine Verzögerungstechnik wie diese zu akzeptieren, wäre höchst unfair [gegenüber Brad]”, erklärte der Anwalt und fügte hinzu, dass infolgedessen alle Anschuldigungen null und nichtig seien. Die Anwälte warnten im Mai, dass jede längere Verzögerung die Sicherheit der Kinder gefährden würde.

Share.

Leave A Reply