Nach der Doku haben die Albträume von Paris Hilton ein Ende.

0

Nach der Doku haben die Albträume von Paris Hilton ein Ende.

Paris Hilton (40) kann endlich wieder ruhig schlafen! Was wie die normalste Sache der Welt aussieht, war für die Unternehmerin jahrelang alles andere als einfach. In ihrem Dokumentarfilm, der vor rund einem Jahr veröffentlicht wurde, sprach der Star erstmals offen über wiederkehrende Albträume und ihr tragisches Erlebnis an der Provo Canyon School. Sie gestand, dass sie seit ihrem Eintritt in das Internat nicht mehr genug Schlaf bekommen habe. Doch das scheint sich heute geändert zu haben: Er kann nun beide Augen schließen!

In der Dokumentation “This Is Paris” schilderte die 40-Jährige detailliert ihre Albträume und beschrieb die Qualen, die sie auf dem Internat erlitt. Außerdem konnte man beobachten, wie sie schließlich mit ehemaligen Schülern einen Protest gegen die abscheuliche Politik der Schule organisierte. Auch nach dem Erscheinen des Dokumentarfilms setzte sich das Model weiterhin für Kinder und Jugendliche in Internaten ein. In einem Interview mit dem WSJ Magazine verriet sie, dass die Erfahrung seit den Dreharbeiten vor zwei Jahren “so erholsam für sie war, dass sie keine Albträume mehr hat.”

Es scheint, dass sie dieses schreckliche Kapitel ihres Lebens endlich hinter sich lassen kann. Nicht nur ihr Schlaf hat sich seit dem Dokumentarfilm verändert, sondern auch ihr größter Wunsch: Sie erklärte in dem Film, dass sie unbedingt eine Milliarde Dollar besitzen wolle, aber in der Zwischenzeit lieber ein Baby bekommen würde.

Share.

Leave A Reply