Nach dem Hydro Hype-Gate will Vanessa Mariposa das ändern.

0

Nach dem Hydro Hype-Gate will Vanessa Mariposa das ändern.

YouTuber Marvin Wildhage (24) hat der Influencerin Vanessa Mariposa gerade einen Streich gespielt: Die nicht existierende Gesichtscreme Hydro Hype hatte der Webvideo-Ersteller “gelauncht”. Anschließend heuerte er Internet-Superstars an, um für seine frisch entwickelte Bio-Creme zu werben, obwohl der Tiegel lediglich ein Gleitmittel enthielt. Hydro Hype wurde beworben, da sich die Firmenleitung von dem Szenario völlig überzeugt fühlte. Welche Folgen hat dieser Vorfall für den Influencer? Promiflash hat nachgefragt…

“Ich habe meinem Management gekündigt bzw. meinen Manager rausgeschmissen”, sagte er im Promiflash-Interview und fügte hinzu: “Und ich werde sicher nicht mehr jedem blindlings glauben, sondern nur noch mir selbst vertrauen.” Die Social-Media-Sensation will in Zukunft seine Anfragen genauer bewerten und so die Zusammenarbeit stärker filtern. Unglücklich ist sie am Ende nicht über sich selbst, sondern über ihren Ex-Manager: Immerhin habe dieser den Verkauf abgeschlossen und das Vertrauen der Influencerin gewonnen.

Vorwürfe macht sie sich daraufhin nicht: “Ich finde es toll, dass er das macht, denn es gibt Menschen, die alles öffentlich machen – ohne eine Firma in den Dreck zu ziehen.” Es gibt schon eine Reihe von Firmen, die niemand fördern will.” Er behauptet, dass Kooperationen nur in bestimmten Fällen wegen der großen Auszahlung zustande kommen – was seiner Meinung nach nicht der Fall sein sollte. Sie betonte: “Wenn man in der Öffentlichkeit steht, hat man schon eine gewisse Verpflichtung”, und fügte hinzu: “Die Leute vertrauen einem.” Das sollte man nicht ausnutzen, und man sollte immer Marken fördern und vermarkten, an die man glaubt.”

Share.

Leave A Reply