Mike Tyson sagt, seine “gewalttätige” Tochter wollte Boosie über transphobe Kommentare zu kämpfen

0

Als eines der bekanntesten Gesichter des Sports ist Mike Tyson für seine Furchtlosigkeit und Wildheit sowohl innerhalb als auch außerhalb des Boxrings bekannt.

Durch seinen legendären Erfolg über viele Jahre hinweg konnte der Boxer eine Marke um seine prominente Persönlichkeit herum aufbauen, die großen Einfluss auf die Gesellschaft hat. Der selbsternannte “böseste Mann auf dem Planeten” ist jetzt Gastgeber seines eigenen Podcasts “Hotboxin’ with Mike Tyson”, in dem viele seiner prominenten Freunde sich mit ihm über eine Vielzahl von Themen unterhalten.

In einer Folge hatte Tyson ein virales Gespräch mit dem Rapper Boosie Badazz, in dem er den Rapper auf frühere transphobe Kommentare über die Tochter Zaya des NBA-All-Stars Dwayne Wade, die transsexuell ist, ansprach und herausforderte. Vor kurzem, Tyson öffnete sich über ein anderes Mitglied seiner Familie, die noch mehr frustriert mit der Situation war: seine Tochter.

Tyson sagt, dass seine Tochter quer durchs Land geflogen ist, um ihren Unmut auszudrücken

In einem Interview mit Vlad TV erzählte Tyson, dass seine Tochter quer durch das Land geflogen ist, um die Situation anzusprechen und den Rapper wegen seiner Kommentare zu konfrontieren.

Tyson erzählte: “Meine Tochter lebt dieses Leben. Sie kam aus New York in dieses Büro genau hier, um diesen Kerl zu konfrontieren, und sie ist gewalttätig. Ich dachte, sie ist gekommen, um mich zu sehen. Ich dachte, sie sei gekommen, um ihren Vater und ihre Stiefmutter zu sehen. Sie kam, um ihn körperlich zu konfrontieren. Ich musste mich darum kümmern. Ich beobachtete sie, sie wollte diesen Typen körperlich anpacken und fing an, diesen Typen anzugreifen. Ich musste dazwischen gehen, ich habe sie beobachtet.”

Mike Tyson verglich Tupac mit einem römischen General, als er über ihre Freundschaft nachdachte – “Er nahm sich selbst sehr ernst

Tyson, dessen Tochter ein Mitglied der LGTBQ-Community ist, erhielt von seiner Tochter eine Lektion darüber, wie wichtig es ist, auf die Worte zu achten, mit denen man andere Menschen anspricht. Tyson fügte hinzu: “Ich habe an diesem Tag gelernt, dass es eine Reihe von Menschen gibt, und sie sind sehr ernst über solche Dinge”, sagte Tyson, “Diese Worte sind sehr beleidigend. Es ist sehr beleidigend für sie.”

Tyson gibt zu, durch die Situation etwas Neues gelernt zu haben

Tyson gab zu, dass er früher selbst nicht so gut über das Thema Bescheid wusste und teilte seine Wertschätzung für seine Tochter, die ihm die Augen für die Situation öffnete.

Ich hatte den besten Tag mit @MikeTyson, Kiki Tyson und dem @hotboxinpodcast-Team!!!!! pic.twitter.com/jT7T0HR9nl

– Lele Pons (@lelepons) December 18, 2020

Er sagte: “Ich wusste es nicht. Ich nahm es als selbstverständlich hin. Ich war ein Kerl und ich war ein Sexist und ich habe die Gefühle anderer Leute nicht verstanden. Aus dieser Erfahrung heraus, von New York hierher zu kommen, zu repräsentieren, wer sie war, und körperlich zu werden, dafür habe ich nichts als Respekt. Ich rede ganz anders mit ihr. Sie ist so ernst.”

Obwohl er anfangs zögerte, merkte Tyson an, dass das Gespräch nicht so sehr eskalierte, wie er es erwartet hatte, und fügte hinzu: “Sie erklärte sich, dann erklärte er sich, und es ging nicht so schlimm aus, wie ich dachte, dass es ausgehen würde.”

Share.

Leave A Reply