Michael Landon wurde 1989 abrupt von NBC abserviert, ein “Little House”-Produzent sagte: “Es hat mich geärgert”.

0

1989 verdiente Michael Landon zumindest eine Plakette für seine treuen Dienste für NBC.

In diesem Jahr teilte der Sender dem Star nach Landons fast 30-jähriger Betriebszugehörigkeit mit, dass “sie ihn nicht mehr brauchten”, so ein Little-House-Produzent.

Seine Serie “Highway to Heaven” wurde vom Sender abgesetzt und der ehemalige “Little House on the Prairie”-Produzent, Regisseur, Drehbuchautor und Star wurde ohne große Vorankündigung und noch weniger Dank vor die Tür gesetzt.

Michael Landon begann in den 1950er Jahren mit NBC zu arbeiten.

Mit dem Western-Drama Bonanza im Jahr 1959 begann Landons Karriere bei NBC von Anfang an. In der Rolle des Little Joe aus dem angesehenen Cartwright-Clan blieb der Schauspieler bis zum Ende der Serie im Jahr 1973, also beeindruckende 14 Jahre später, dabei.

Produzent Kent McCray arbeitete mit Landon sowohl bei Bonanza als auch bei Little House on the Prairie zusammen. In einem Gespräch mit einem Blog, der dem Werk von Laura Ingalls Wilder gewidmet ist, erzählte McCray 2008 ausführlich über die Arbeit mit Landon an der Serie.

“Am Ende von Bonanza kannte NBC den Wert von Michael Landon und sie hatten ihn unter Vertrag, um Serien zu entwickeln”, sagte er. “Es war ein Paket, das sie mit Michael beibehielten, so dass er hoffentlich für sie arbeiten würde, entweder bei Serien, die er sich ausdachte oder die sie zu ihm brachten.

“1974 kam Ed Friendly zu NBC mit dem Paket von Little House on the Prairie. Sie wussten, dass Michael schauspielern wollte und sie wussten auch, dass er produzieren wollte, also gingen sie zu Michael und boten ihm die Rolle des Pa Ingalls in Little House an und er würde auch Executive Producer mit Ed Friendly sein.”

Landon wurde von NBC entlassen.

“Little House on the Prairie”: Diese Darsteller waren ständig ‘Trash Talking’ und hätten sich fast geprügelt

Laut McCray war es 1989 bereits fünf Jahre her, dass “Little House” abgesetzt wurde. Landons neue Serie zu dieser Zeit war Highway to Heaven, ebenfalls ein familienfreundliches Programm über einen Mann, der gestorben war und 40 Jahre später auf die Erde zurückgeschickt wurde, um als Engel im Auftrag Gottes zu arbeiten. In diesem Jahr wurde sie nach fünf Staffeln ebenfalls abgesetzt.

Nach dem Ende dieser Serie trennten sich die Wege von Landon und NBC.

“Nach all den Jahren bei NBC sagten sie Michael am Ende von Highway to Heaven, dass sie ihn nicht mehr brauchten”, sagte McCray. “Es hat mich geärgert, dass sie ihn so behandelt haben. Er wurde von so vielen Leuten geliebt, aber der Sender hatte die Leute verändert.

“Mit anderen Worten, all die Leute, die Bonanza und Little House und Highway to Heaven geliebt hatten, wie Brandon Tartikoff, waren weg. Es kam ein ganz neues Regime und die neuen Leute wollten allem ihren Stempel aufdrücken, und Michael war nicht Teil dieses Stempels.”

Landon starb 1991

Erst als er 1991 an Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs starb, zollte NBC Landon endlich eine Anerkennung für seinen Beitrag zum Fernsehen mit seinen drei erfolgreichen Serien. Ein Tribut-Special mit dem Titel “Michael Landon: Erinnerungen mit Lachen und Liebe” wurde in jenem September auf dem Sender ausgestrahlt.

Ebenfalls in diesem Jahr lieferte Melissa Gilbert, die die Tochter von Landons Pa Ingalls in Little House war, Monate nach seinem Tod eine Emmy-Hommage an Landon.

In ihren 2009 erschienenen Memoiren Prairie Tale schrieb sie über diese Nacht: “Ich war verärgert, dass Mike zu Lebzeiten nie einen Emmy bekam. Er war nicht einmal nominiert. Natürlich hätte Mike mir gesagt, dass dieses Zeug nicht wichtig sei. Er hatte seine Prioritäten richtig gesetzt.”

Share.

Leave A Reply