Maude Apatow kann es in “Euphoria” töten, aber sie ist Sterben, um hinter der Kamera zu bekommen

0

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Maude Apatow am Set aufgewachsen ist. Jahre bevor sie in Euphoria gecastet wurde, hatte sie einen Insider-Blick in die Unterhaltungsindustrie. Dank ihres Vaters Judd Apatow (der ein prominenter Produzent, Drehbuchautor und Komiker ist) und ihrer Mutter Leslie Mann (eine erfolgreiche Schauspielerin) hat Maude Apatow in ihrem Leben viele Sets besucht.

Dank ihrer frühen Berührung mit der Filmindustrie war sich Maude immer zu 100% sicher, was sie beruflich machen wollte. Doch obwohl sie sich in die Unterhaltungsindustrie verliebte, bestanden ihre Eltern darauf, dass die Schule ihre erste und einzige Priorität war, bis sie volljährig wurde. In einem Interview mit Collider aus dem Jahr 2019 sprach die Schauspielerin offen darüber, dass sie schon sehr früh wusste, dass sie ihre Berufung gefunden hatte.

Maude Apatow wusste dank ihrer Eltern schon immer, dass sie in der Unterhaltungsbranche arbeiten wollte

“Ja”, sagte Maude, als sie gefragt wurde, ob sie schon immer wusste, dass sie eine Karriere in der Unterhaltungsbranche anstreben wollte. “Meine Eltern haben mir nicht erlaubt, etwas anderes zu machen, aber sie haben sich erst eingemischt, als ich schon ein bisschen älter war. Sie hielten es für wichtig, dass ich die Highschool beende, und ich bin froh, dass ich das getan habe, aber in der Sekunde, in der ich meinen Abschluss gemacht habe, war ich wie: ‘Los geht’s!’ Ich denke, ich wusste immer, dass ich das machen wollte, weil ich damit aufgewachsen bin, aber ich konnte mir auch nicht vorstellen, etwas anderes zu machen. Es war nicht einmal eine Frage.”

‘Euphoria’-Star Hunter Schafer ist Co-Autor der kommenden Spezial-Episode

Nachdem Maude die Highschool beendet hatte, versuchte sie sofort, ihre Karriere zu starten. Zuletzt erregte sie die Aufmerksamkeit der Fans durch ihre Hauptrolle in der HBO-Hitserie “Euphoria”. In der Fernsehserie spielt Maude die Rolle der Lexi Howard. Sie ist sowohl die jüngere Schwester von Sydney Sweenys Cassie Howard als auch die stets verlässliche Freundin von Zendayas Rue. Maude hilft dabei, einen Sinn für Loyalität und Empathie in die Serie zu bringen, obwohl ihr Charakter oft von Rue behandelt wird.

Der ‘Euphoria’-Star ist auch an der Regie interessiert

Aber Maude ist nicht nur an der Schauspielerei interessiert. Sie hat auch ein großes Interesse daran, hinter der Kamera zu stehen und hat geäußert, dass es ihr ultimatives Ziel ist, Regisseurin zu werden. Tatsächlich war die Schauspielerin 2017 Co-Autorin und Co-Regisseurin eines Films namens “Don’t Mind Alice”. Außerdem studiert sie gerne andere Regisseure, darunter Euphoria-Regisseur Sam Levinson, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sie arbeiten.

blo0ooo0ppersssss sind endlich da pic.twitter.com/BzLMkiSNck

– euphoria (@euphoriaHBO) May 14, 2020

“Mein Ziel ist es, Regisseur zu werden”, teilte Maude. “Meinen Eltern bei der Arbeit zuzusehen, ist das Tollste, was es gibt. Ich habe großartige Mentoren. Und es war cool, Sam beim Regieführen zuzusehen. Jeder führt auf eine andere Art und Weise Regie, und wir hatten schon einige Regisseure in der Serie. Augustine [Frizzell] führte beim Pilotfilm Regie, und wir hatten auch Jen Morrison und Pippa Bianco. Es war wirklich cool, zu sehen, wie unterschiedlich jeder arbeitet, obwohl er die gleiche Figur spielt. Das habe ich vorher noch nie erlebt, also war das wirklich interessant.”

Was kommt als nächstes für Maude?

Es ist klar, dass Maude trotz ihres jungen Alters schon viele Erfahrungen mit der Schauspielerei und dem Regieführen sammeln konnte. Wir sind uns sicher, dass ihre Fans es kaum erwarten können, zu sehen, wie es mit ihrem Euphoria-Charakter weitergeht und für welche Projekte sie sich entscheidet, in Zukunft Regie zu führen.

Share.

Leave A Reply