Matiss Kivlenieks, ein Eishockey-Star, starb an einem Sturz.

0

Matiss Kivlenieks, ein Eishockey-Star, starb an einem Sturz.

Es gibt weitere Details zu dem unglücklichen Ereignis, das sich am (24.) ereignete! Am vergangenen Sonntag ist der lettische Eishockeyspieler, der zuletzt für die Columbus Blue Jackets in den USA spielte, im Alter von 24 Jahren gestorben. Am 4. Juli sollen Feuerwerkskörper während der Feierlichkeiten zum amerikanischen Nationalfeiertag außer Kontrolle geraten sein. Bei dem Versuch, aus einem Whirlpool vor der ankommenden Pyrotechnik zu fliehen, soll er schwer gestürzt sein und an den Folgen einer Kopfverletzung gestorben sein. Der Autopsiebericht zeigt nun aber, dass er entgegen der landläufigen Meinung nicht an den Folgen des Sturzes gestorben ist.

Zunächst hieß es, der Profisportler sei an den Folgen einer schweren Kopfverletzung gestorben, die er sich bei dem Sturz zugezogen hatte. Die Obduktion ergab laut Bild, dass die Todesursache ein Thoraxtrauma war. Einer der Feuerwerkskörper habe seinen Oberkörper getroffen und Herz und Lunge verletzt, heißt es in dem Bericht. Mehrere Partygaeste haetten daraufhin den Notruf gewaehlt. Im Krankenhaus sei er aber bereits für tot erklärt worden.

Wie es zu dem Feuerwerksunglück kam, ist noch unklar. Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass die Person, die das Feuerwerk gezündet hat, alkoholisiert war, so die Behörden. Außerdem seien alle Feuerwerksgesetze in Michigan, wo die Veranstaltung stattfand, befolgt worden.

Share.

Leave A Reply