Lili Paul-Roncalli leidet nach dem Sieg von Let’s Dance an den Hüften der Tänzerin.

0

Zwei Monate nach ihrem Sieg in “Let’s Dance” wurde bei Lili Paul-Roncalli eine Tänzerinnenhüfte diagnostiziert, die als coxa saltans (Hüftschnappen) bekannt ist.

Nach Angaben der Künstlerin ist das harte Training, das sie in die Show gesteckt hatte, dafür verantwortlich.

Die Teilnahme und der Sieg bei “Let’s Dance” kosteten Lili Paul-Roncalli viel Geld: Die Akrobatin leidet unter Hüftproblemen.

Die sogenannte Tänzer-Hüfte gefährdet nun sogar ihre Karriere als Zirkusartistin.

Bei einer Schnapphüfte muss der Patient seine Hüfte pflegen und gleichzeitig Schmerzen vermeiden, aber trotzdem in Form bleiben.

Lili Paul-Roncalli wird dementsprechend viele Übungen machen müssen.

Schnelle Pirouetten und heftige Sprünge führen vor allem bei Tänzerinnen und Tänzern zu Problemen mit der Hüfte: Sie kommen mit der einseitigen und hohen Belastung nicht zurecht.

Dann schnappt eine Sehnenplatte über eine knöcherne Vorwölbung am Oberschenkel.

Das ist, wie Lili Paul-Roncalli der “Bild”-Zeitung sagte, bei ihr sogar hörbar.

Und es ist auch schmerzhaft.

Die Reha soll dafür sorgen, dass ihre Beinmuskulatur wieder gleichmässig gekräftigt und die betroffenen Stellen entlastet werden.

Nur so kann die Zirkuskarriere der Artistin gerettet werden.

© 1&1 Mail & Medien/InhaltFlotte

Damit sie auch in Zukunft ihrem sportlich anspruchsvollen Beruf als Akrobatin nachgehen kann, befindet sich Lili Paul-Roncalli nun in einer Reha-Kur auf Mallorca.

Dort führt sie Übungen an Land und im Wasser durch, die sie mit ihrem Physiotherapeuten vereinbart hat.

Lili Paul-Roncalli: Zu viel hartes Training
Entziehungskur auf Mallorca
Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook mit! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply