Kritik an “Der kleine Lord”-Star: Nun kommentiert der Sender.

0

Rickys Fans haben sich bereits klar dagegen ausgesprochen: Sie können das Verhalten des 50-Jährigen nicht verstehen – zumal er auch ein Bild mit Kyle auf Twitter gepostet hat, auf dem beide fröhlich in die Kamera lächeln.

“Wissen Sie, wenn ich ein paar Menschen getötet hätte – auch wenn ich dachte, es sei Notwehr – würde mich das für den Rest meines Lebens verfolgen”, kommentierte ein User das Foto.

Es ist schon seit längerem bekannt, dass “Der kleine Herr” dieses Jahr am 18. veröffentlicht wird.

und 26.

Dezember ausgestrahlt werden soll.

Daran wird sich trotz der Vorwürfe gegen Ricky nichts ändern.

“Ricky Schroder hat sich mit seinen Solidaritätsbekundungen wie eine Privatperson verhalten.

Sein Verhalten hat in keiner Weise mit seiner Rolle in ‘Der kleine Herr’ oder mit dem Film als solchem zu tun”, erklärte Degeto Christoph Pellander, Leiter der ARD-Redaktion, auf Anfrage von t-online.

Er gab aber nicht preis, was der Sender über Rickys Verhalten denkt.

Jetzt kommt die ARD zu Wort! Jedes Jahr zur Weihnachtszeit strahlt der Fernsehsender den Film “Der kleine Herr” aus.

In den vergangenen Tagen wurde der Film jedoch in einen negativen Kontext gestellt: Ricky Schroder (50), der 1980 in dem Film die Rolle des neunjaehrigen Cedrics spielte, verteidigt im Netz einen Mordverdaechtigen, den Jugendlichen Kyle Rittenhouse.

Er soll während einer “Black Lives Matter”-Demo angegriffen und dann zwei Menschen erschossen worden sein.

Um Kyle bis zum Prozess frei zu halten, sammelte Ricky Spenden, um die Kaution des 17-Jährigen zu bezahlen.

Wird die ARD den Film vor diesem Hintergrund noch zeigen?

Share.

Leave A Reply