Kris Wu: K-Pop-Star wegen Vergewaltigungsverdachts in China inhaftiert

0

Der Sänger, Schauspieler und Model Kris Wu wurde wegen des Verdachts auf Vergewaltigung festgenommen, nachdem im Internet einschlägige Informationen veröffentlicht worden waren, unter anderem, dass er “wiederholt junge Frauen zu sexuellen Handlungen verleitet” habe.

Wie die Polizei in Peking mitteilte, wurde der chinesisch-kanadische Popstar Kris Wu unter dem Verdacht der Vergewaltigung festgenommen, nachdem er junge Frauen zu sexuellen Beziehungen verleitet haben soll.

Im Juli wurde das ehemalige Mitglied der K-Pop-Band Exo von einem Teenager öffentlich beschuldigt, Sex mit ihr gehabt zu haben, während sie betrunken war – eine Anschuldigung, die er bestritt.

Die Teenagerin sagte, sieben weitere Frauen hätten sich an sie gewandt und behauptet, der 30-Jährige habe sie mit Versprechungen von Jobs und anderen Möglichkeiten verführt. Sie sagte, einige von ihnen seien unter 18 Jahre alt, sagte aber nicht, ob sie jünger als das in China geltende Schutzalter von 14 Jahren waren.

In einer am Samstag veröffentlichten Erklärung erklärte die Pekinger Polizei, Wu sei wegen des Verdachts der Vergewaltigung “als Reaktion auf einschlägige Informationen aus dem Internet” festgenommen worden, darunter auch, dass er “wiederholt junge Frauen zu sexuellen Beziehungen verführt” habe.

Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.

Der Popstar hat die Anschuldigungen zuvor bestritten.

“Es gab keinen ‘Groupie-Sex’! Es gab keinen ‘Minderjährigen’!”, schrieb er im Juli auf seinem Social-Media-Account. “Wenn es so etwas gäbe, bitte alle entspannen, ich würde mich selbst ins Gefängnis bringen!”

Wu wurde als Mitglied der K-Pop-Band Exo bekannt, die 2011 gegründet wurde und neben BTS und Blackpink zu einer der bekanntesten koreanischen Pop-Bands avancierte.

Der Star verließ die Band 2014, um eine Karriere als Solokünstler und Schauspieler zu verfolgen, und gab 2017 sein Hollywood-Debüt an der Seite von Vin Diesel in XXX: Return of Xander Cage. Er hat auch für Burberry gemodelt.

Die Nachricht über seine Verhaftung war am Samstagabend das meistgesuchte Thema auf der chinesischen Social-Media-Seite Weibo. Einige Nutzer kommentierten Wus Social-Media-Account und forderten ihn auf: “Raus aus China!”

Wu ist kanadischer Staatsbürger, wie die Polizei mitteilte.

Die Anschuldigungen gegen ihn wurden zuerst von der jugendlichen Anklägerin in den sozialen Medien veröffentlicht. Später bekräftigte sie ihre Behauptungen in einem Interview mit dem Internetportal NetEase.

Am darauffolgenden Tag kündigten mindestens 10 Marken – darunter Porsche und Louis Vuitton – Werbeverträge und andere Vereinbarungen mit Wu.

Wu hatte zuvor erklärt, er habe die junge Frau am 5. Dezember 2020 getroffen, aber “ich habe sie nicht zum Trinken gezwungen”, und “es gab nicht diese Art von ‘Details’, die sie beschreibt”.

In der Zwischenzeit gab die Polizei letzte Woche bekannt, dass sie einen Mann festgenommen hat, der versucht hat, sowohl Wu als auch seine Anklägerin zu betrügen.

Der Mann mit dem Nachnamen Liu gab sich als ein Opfer aus, das eine ähnliche Erfahrung mit Wu gemacht hatte, um dem Teenager persönliche Informationen zu entlocken. Sowohl sie als auch Wu erklärten, sie hätten die Behörden um Ermittlungen gebeten.

Die Erklärung der Polizei vom Samstag enthielt keine Informationen über diesen Fall.

Share.

Comments are closed.