Königin Elizabeth könnte die letzte weibliche Monarchin in der britischen Geschichte sein, sagt der Royal-Experte

0

Königin Elizabeth hat eine rekordverdächtige Regentschaft im Vereinigten Königreich genossen, die so schnell nicht wiederholt werden wird. Nachdem sie im Alter von 27 Jahren den Thron bestieg, hat sie unglaubliche 68 Jahre lang als Monarchin gedient. Und sie ist noch nicht fertig.

Allerdings wird die Königin irgendwann von ihrem Amt zurücktreten, entweder durch Wahl oder durch Tod. Und wenn sie das tut, könnte es das Ende der weiblichen Herrscher in Großbritannien für immer bedeuten. Zumindest sieht das ein Experte für das Königshaus so.

Die nächsten 3 Herrscher des Vereinigten Königreichs werden höchstwahrscheinlich Könige sein

Angenommen, die Monarchie geht ohne größere Veränderungen weiter, dann wird der nächste Herrscher Prinz Charles sein, der auch der dienstälteste Thronfolger ist. Der älteste Sohn der Königin ist seit unglaublichen 72 Jahren der zweite in der Thronfolge.

Der nächste ist Prinz William, der älteste Sohn der verstorbenen Prinzessin Diana und Prinz Charles. Viele Briten wünschen sich, dass die Thronfolge Charles zugunsten seines charismatischeren und beliebteren Sohnes überspringt. Aber in einem traditionsreichen Land scheint das eher unwahrscheinlich.

Nach dem Ende der Regentschaft von Prinz William wird sein ältestes Kind, Prinz George, König werden. Und das auch nur, wenn die Monarchie so lange bestehen bleibt.

Ein royaler Autor glaubt, dass die Monarchie abgeschafft wird

Die britische Monarchie hat eine lange und geschichtsträchtige Vergangenheit. Allerdings sieht sie heute ganz anders aus als noch vor 100 Jahren. Die Rolle der herrschenden Monarchen ist heute nicht mehr dieselbe wie damals. In einer konstitutionellen Monarchie trifft der König oder die Königin keine politischen Entscheidungen. Dies führt dazu, dass sich einige Bürger fragen, ob es überhaupt einen Sinn hat, eine Monarchie zu haben.

Der Autor Clive Irving beschreibt diese Realität in seinem neuen Buch “The Last Queen: Elizabeth II’s Seventy Year Battle to Save the House of Windsor”. Nachdem er einige der denkwürdigsten Königinnen der Vergangenheit aufgezählt hat, erwähnt Irving, wie er glaubt, dass sich die Dinge ändern werden.

“Wenn man sich die Zukunft der Monarchie und die Zukunft der Windsor-Brut anschaut, ist es eindeutig eine männliche Erbfolge”, sagte er laut Glamour.

“Die Zukunft der Monarchie selbst wird sich in den nächsten drei bis vier Jahrzehnten entscheiden, und es wird davon abhängen, ob die Menschen das Gefühl haben, dass sie für ihr Leben noch relevant ist.”

Prinz George wird vielleicht nie König werden

Mit Blick auf die Zukunft glaubt Irving nicht, dass die Monarchie über Prinz George hinaus Bestand haben wird oder es sogar so weit schaffen wird. Obwohl die Öffentlichkeit Königin Elizabeth liebte, ist sie von Prinz Charles weniger begeistert und könnte einen ernsthaften Plan zur Abschaffung der Monarchie in Angriff nehmen. Immerhin ist es die Finanzierung durch den Steuerzahler, die sie überhaupt erst am Leben erhält.

Aber wenn die Monarchie fortbesteht, dann wird Prinz Georges erstgeborenes Kind das nächste in der Erbfolge sein, wenn er eines hat. Wenn er keine hat, dann wird die nächste Person in der Linie seine jüngere Schwester Prinzessin Charlotte sein, dank des Succession to the Crown Act von 2013. Bevor das Gesetz in Kraft trat, hätte es Charlotte zugunsten von Prinz Louis übersprungen.

Die Zukunft der Monarchie ist ungewiss. Aber für jetzt, es wird mehrere Könige auf dem Thron sein, bevor wir eine andere Königin sehen.

Share.

Leave A Reply