Königin Elizabeth II. hat Prinz Andrew aus den neuen Plänen der königlichen Familie verbannt

0

Es gab eine Zeit, da war Prinz Andrew ein prominentes und sichtbares Mitglied der königlichen Familie. Aber heutzutage wird er so weit wie möglich aus dem royalen Rampenlicht herausgehalten, wobei Queen Elizabeth II. sogar starke Signale sendete, indem sie ihn von einer wichtigen Veranstaltung verbannte.

Hier ist, was die Monarchin gerade getan hat, was beweist, dass der Duke of York kein Teil der “Neuen Firma” ist.

Prinz Andrews Autounfall-Interview bedeutete das Ende seiner royalen Karriere

Im November 2019 gab Prinz Andrew ein Fernsehinterview mit der BBC, in dem er über seine Verbindung zum verstorbenen, verurteilten Pädophilen Jeffrey Epstein sprach. Der zweitälteste Sohn der Königin bestritt die Vorwürfe, dass er mit einem von Epsteins angeblichen Opfern Sex hatte, als sie minderjährig war.

Das Interview wurde als Desaster angesehen, weil der Herzog nicht glaubwürdig wirkte und keine Empathie für eine der Frauen zeigte, die angeblich von seinem ehemaligen Freund gehandelt wurden.

Das “Autounfall”-Interview zog so viel Kritik auf sich, dass ihm keine andere Wahl blieb, als vorübergehend von seinen königlichen Pflichten zurückzutreten. Später wurde berichtet, dass er seine offiziellen Pflichten in keiner Weise wieder aufnehmen würde.

Andrew wollte ein Comeback in der königlichen Familie geben

Während Prinz Andrew zustimmte, sich aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen, behielt er seine militärischen Befehle bei. Laut dem königlichen Kommentator Richard Fitzwilliams, fühlte der Herzog dadurch, dass er eines Tages ein Comeback in der königlichen Familie haben kann.

“Er hat immer noch seine militärischen Verbindungen behalten, also denke ich, dass er hofft, eine Art Comeback zu haben”, sagte Fitzwilliams dem “Express”. “Aber ich glaube nicht, dass dieses Comeback sehr weit kommen wird.”

Der Kommentator fügte hinzu, dass, obwohl der Prinz gezwungen war, dauerhaft zurückzutreten, er nicht glaubt, dass Andrew das so gesehen hat und dass der Prinz dachte, er würde irgendwann ins königliche Rampenlicht zurückkehren können.

Doch nun hat seine Mutter dieser Vorstellung ein Ende gesetzt.

Königliche Expertin sagt, dass Sarah Ferguson Prinz Philip für die Art und Weise, wie er mit Prinz Andrew sprach, zur Rede gestellt hat

Königin beweist, dass der Herzog von York nicht Teil der ‘Neuen Firma’ ist

Queen Elizabeth hat mit ihrem bisher stärksten Signal deutlich gemacht, dass eine Rückkehr von Andrew in die Firma nicht stattfinden wird.

Im Dezember 2020 hielt die Monarchin eine öffentliche Versammlung auf Schloss Windsor ab. Laut dem Express war dies die erste, die sie seit neun Monaten abhielt, und es schloss die wichtigsten Mitglieder ihrer Familie ein: Prinz William und Catherine, Herzogin von Cambridge; Prinz Charles und Camilla, Herzogin von Cornwall; Prinz Edward und seine Frau Sophie, Gräfin von Wessex; sowie Prinzessin Anne.

Neben Prinz Andrew waren auch Prinz Harry und Meghan, Herzogin von Sussex, die Anfang des Jahres als ranghöchste Royals zurückgetreten sind, auffällig abwesend. Die Royals, die sich mit der Königin in Windsor versammelt haben, werden als die “neue Firma” bezeichnet.

“Die Familie [ist]vereint in der Erforschung der Möglichkeiten, miteinander zu arbeiten, um die Dinge, die ihnen am Herzen liegen, hervorzuheben und gleichzeitig einander und dem Land zu helfen”, sagte eine Palastquelle. “Sie arbeiten bereits an Möglichkeiten für das nächste Jahr und darüber hinaus. Sobald sie dazu in der Lage sind, werden alle Hände an Deck sein, um die verlorene Zeit wieder aufzuholen. Die Königin hat oft gesagt, dass sie ‘gesehen werden müssen, um geglaubt zu werden’ – dies kommt von ganz oben.”

Share.

Leave A Reply