Kate Winslet erinnert sich an Mobbing in der Kindheit: “Sie sperrten mich in einen Schrank und nannten mich Blubber

0

Kate Winslet ist eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen unserer Zeit. Doch obwohl sie so weit gekommen ist, hatte sie eine harte Kindheit voller Tyrannen und Neinsager. Winslet wurde immer wieder gesagt, dass sie es aufgrund ihrer Größe nie zu einem Hollywood-Star schaffen würde. (Als Kind, so behauptet Winslet, war sie viel schwerer.)

Wegen ihrer unkonventionellen Schönheit lachten die Schüler in der Schule über Winslet, weil sie davon träumte, eines Tages über den roten Teppich zu laufen.

Doch zum Glück ließ sie sich von all der Negativität nicht unterkriegen und kämpfte stattdessen hart dafür, ihre Träume zu verwirklichen.

Kate Winslet wurde gesagt, dass sie nur “dicke Mädchen”-Rollen in Filmen bekommen würde

Als Winslet noch ein Teenager war, wurde ihr von ihrem Schauspiellehrer gesagt, dass sie es nie in Hollywood schaffen würde, wenn sie nicht bereit wäre, “fette Mädchen”-Rollen zu spielen. In einem Interview mit The Guardian hat Winslet über diese Erfahrung gesprochen.

“Als ich jünger war, als ich 14 war, wurde mir von einem Schauspiellehrer gesagt, dass ich es vielleicht schaffen würde, wenn ich mich mit den Rollen für dicke Mädchen zufrieden geben würde”, sagte sie. “Was ich in diesen Momenten immer fühle, ist, dass jede junge Frau, die jemals von einem Lehrer, einem Freund oder sogar von einem Elternteil herabgesetzt wurde, einfach nicht darauf hören sollte.

Denn das ist es, was ich getan habe – ich habe weitergemacht und meine Ängste überwunden und meine Unsicherheiten überwunden.”

Kate Winslet wurde wegen ihres Gewichts und ihres Wunsches, Schauspielerin zu werden, beschämt

Titanic wurde das Schiff der Träume genannt, und das war es auch. Das war es wirklich. #ValentinesDay pic.twitter.com/fZ3n8H01mC- Titanic (@TitanicMovie) February 14, 2018Sie sei als Kind stark gemobbt worden, so Winslet.

Die anderen Kinder lachten sie aus, nicht nur, weil sie übergewichtig war, sondern auch, weil sie davon träumte, eines Tages eine Oscar-prämierte Schauspielerin zu sein.

Und offenbar versuchten sie, ihr den Glanz zu rauben, indem sie sie in einen Schrank sperrten.

“Ich wurde in der Schule gemobbt”, erzählte Winslet bei einer britischen Wohltätigkeitsveranstaltung (via Vanity Fair.) “Sie nannten mich Blubber.

Haben mich gehänselt, weil ich schauspielern wollte. Sie sperrten mich in den Schrank. Aber zum Glück ließ Winslet die Tyrannen nicht an sich heran. Stattdessen nutzte sie deren Grausamkeiten als Motivation, um noch härter für ihre Träume zu kämpfen.

Schauspielerin zu sein war ihre größte Leidenschaft, und die wollte sie nicht aufgeben, nur weil man ihr sagte, sie sähe nicht so aus, wie sie sollte.

Kate Winslet weigert sich, sich dafür zu entschuldigen, wer sie ist

Wishing director @JimCameron a happy birthday! pic.twitter.com/jvDAobQrhZ- Titanic (@TitanicMovie) August 16, 2019 Leonardo Dicaprio führte Kate Winslet bei ihrer Hochzeit zum Altar

Mit der Zeit konnte Winslet Selbstvertrauen finden. Jetzt fühlt sie sich total wohl in ihrer Haut und liebt es, die “echte” Kate zu zeigen: “Ich habe gelernt, meine Fehler zu umarmen, mich nicht dafür zu entschuldigen, wer ich bin”, verkündete sie. “Ich habe tief gegraben und beschlossen, dass ich einfach nicht darauf höre, wenn man sagt, dass mein Körper nicht passt.

Das ist, wer ich bin, das wahre Ich, Kate aus Reading.”

Jetzt, als Mutter, stellt Winslet sicher, dass sie positive Bestärkung einsetzt, wenn es um ihren Körper geht (und auch um den ihrer Tochter).

Laut “Marie Claire” sagte Winslet: “Als ich aufgewachsen bin, habe ich von keiner Frau in meinem Leben positive Bestärkung in Sachen Körperbild gehört. Ich habe nur Negatives gehört.

Das ist sehr schädlich, denn dann wird man als junge Frau darauf programmiert, sich selbst und sein Aussehen zu hinterfragen. Ich war pummelig, hatte immer große Füße, die falschen Schuhe und schlechte Haare.”

Doch bei ihrer Tochter achtet sie darauf, nur positive Kommentare zu hinterlassen:

“Ich stelle mich vor den Spiegel und sage zu [meiner Tochter]Mia: ‘Wir haben so ein Glück, dass wir eine Form haben. Wir haben so ein Glück, dass wir kurvig sind. Wir sind so glücklich, dass wir einen guten Hintern haben.’ Und sie sagt dann: ‘Mami, ich weiß, Gott sei Dank.’ Es zahlt sich aus.”

Share.

Leave A Reply