Julie Andrews warf epischen Schatten nach “My Fair Lady” Brüskierung während des Gewinns Academy Award für “Mary Poppins

0

Julie Andrews ist eine der beliebtesten Ikonen Hollywoods, eine Frau, die in einigen von den Fans geliebten Blockbustern mitgespielt hat. Andrews, die durch ihre tadellose Gesangsstimme berühmt wurde, machte sich auf der Bühne einen Namen, bevor sie mühelos zu einer Filmkarriere überging.

Einer von Andrews frühen Bühnenerfolgen war die Rolle der Eliza Doolittle in der allseits beliebten Show My Fair Lady, die sie lange vor Audrey Hepburns Besetzung des Films übernahm. Später, als sie ein Filmstar wurde, war Andrews angeblich immer noch ein wenig sauer darüber, dass sie die Eliza nicht auf der Leinwand spielen durfte.

Und als sie 1964 auf die Bühne ging, um ihren Academy Award für ihre Arbeit in Mary Poppins entgegenzunehmen, ließ sie eine witzige Anspielung auf ihre Besetzung fallen.

Wann wurde Julie Andrews geboren?

Andrews wurde im Jahr 1935 in England geboren. Als Kind erregte Andrews’ unglaubliche Stimme viel Aufmerksamkeit, und sie begann, professionell zu singen, sowohl auf der Bühne als auch im Radio.

Während der gesamten Mitte bis Ende der 40er Jahre sang Andrews für eine Vielzahl von Produktionen und tourte mit ihren Eltern durch Großbritannien. 1948 schrieb Andrews Geschichte, als sie als jüngste Solokünstlerin, die jemals in einer Royal Command Variety Performance zu sehen war, für Queen Elizabeth sang.

In den frühen 50er Jahren begann Andrews ihre Karriere am Broadway. Als sie 19 Jahre alt war, sorgte Andrews in dem Broadway-Stück The Boy Friend für Furore.

Die Kritiker wurden auf Andrews’ schauspielerische Fähigkeiten und ihre fantastische Gesangsstimme aufmerksam, und sie bekam die begehrte Rolle der Eliza Doolittle in My Fair Lady.

Julie Andrews sorgte für Furore auf der Bühne in “My Fair Lady

Ich fühle mich geehrt, das Vermächtnis meines lieben Freundes Garry Marshall mit @abcnetwork’s #TheHappyDaysOfGarryMarshall heute Abend zu feiern! https://t.co/ThThu4O5qK

– Julie Andrews (@JulieAndrews) May 13, 2020

‘The Sound of Music’: Ein Schauspieler wurde beim Dreh der berühmten Bootskipp-Szene krank

Andrews war als Eliza Doolittle sehr beliebt, und als die Gespräche begannen, das langlaufende Bühnenmusical zu verfilmen, wurde Andrews in Betracht gezogen. Doch obwohl Andrews die Rolle auf der Bühne gespielt hatte, ging die Rolle der Eliza schließlich an Audrey Hepburn, die bereits ein großer Filmstar war.

Laut The Southampton Press wollte Studioboss Jack Warner jemanden, der bekannter war als Andrews, für die Hauptrolle haben, weshalb er sich für Hepburn entschied.

Letztendlich hatte Andrews das letzte Wort, als sie in dem mit Spannung erwarteten Walt Disney Film Mary Poppins besetzt wurde. Die Schauspielerin fügte sich mühelos in ihre Rolle ein und als der Film 1963 in die Kinos kam, wurde sie sowohl von Kritikern als auch von Zuschauern gelobt.

Julie Andrews gewann den Academy Award für “Mary Poppins”.

Mary Poppins” wurde eine der größten Erfolgsgeschichten von Disney und das Vehikel, das Andrews in den Vereinigten Staaten zum Star machte. Die Fans liebten ihre Darstellung des praktisch perfekten Kindermädchens so sehr, dass sie auch heute noch, fast fünf Jahrzehnte nach der Erstveröffentlichung des Films, eng mit der Rolle identifiziert wird.

Die Kritiker liebten Andrews’ Arbeit so sehr, dass sie für ihre Arbeit in dem Film für einen Academy Award nominiert wurde – eine Nominierung, die sie schließlich gewann.

Als sie die Bühne betrat, um ihren Preis entgegenzunehmen, konnte Andrews nicht widerstehen, Jack Warner, dem Manager, der ihr die Rolle der Eliza Doolittle in My Fair Lady verwehrt hatte, einen kleinen Seitenhieb zu verpassen. Als Teil ihrer Dankesrede dankte Andrews Warner mit den Worten: “und schließlich meinen Dank an einen Mann, der einen wunderbaren Film gemacht hat und der all dies überhaupt erst möglich gemacht hat: Mr. Jack Warner.”

Mary Poppins hätte wahrscheinlich Andrews’ freche Botschaft und die stilvolle Art, mit der sie ihre Gefühle über das Projekt zum Ausdruck brachte, gebilligt. Sowohl Andrews als auch Hepburn wurden zu Filmstars, und bis heute gelten beide Schauspielerinnen als kulturelle Ikonen.

Share.

Leave A Reply