Joaquin Phoenix hatte “schreckliche Angst”, nachdem er den Oscar gewonnen hatte.

0

Joaquin Phoenix hatte “schreckliche Angst”, nachdem er den Oscar gewonnen hatte.

Joaquin Phoenix (46), jetzt in seinen Vierzigern, hat sich über eine der beängstigendsten Nächte seines Lebens geöffnet: die Nacht, in der er einen Academy Award gewann. Der Schauspieler wurde zu einem der begehrten Goldjungen 2020 gekürt. Für seine Leistung in “Joker” erhielt er den Titel als “Bester Hauptdarsteller”. Doch was für viele seiner Kollegen ein absoluter Traum war, war für den Hollywood-Star der blanke Horror, wie er jetzt zugibt.

Gegenüber der “Sunday Times” gab er zu, dass er schreckliche Angst vor dem Gewinnen hatte und noch viel mehr Angst davor, eine Rede zu halten. “Ich werde ehrlich zu Ihnen sein: Ich hatte nicht vor, da raufzugehen und irgendetwas zu tun. Es hat mich überhaupt nicht gereizt. Es war nicht so, dass ich nicht interessiert war; es war nur so, dass ich keine Angst hatte”, sagte der 46-Jährige. Er gab zu, dass er, als sein Name aufgerufen wurde, geneigt war, auf den Bahnsteig zu gehen, ihn anzunehmen und zu sagen: “Danke, großartig, gute Nacht.”

Aber am Ende konnte er es nicht tun. Stattdessen hielt er einen leidenschaftlichen Vortrag über Tieraktivismus und soziale Gerechtigkeit. Später an diesem Abend wurde der Vater eines Sohnes aktiv, um seine Ausführungen zu untermauern, indem er Kühe aus einem Schlachthaus rettete.

Share.

Leave A Reply