Jetzt hat sich ein britischer Fußballer zu Wort gemeldet, nachdem er rassistisch beleidigt wurde.

0

Jetzt hat sich ein britischer Fußballer zu Wort gemeldet, nachdem er rassistisch beleidigt wurde.

Unglaublich, was gerade mit ihm los ist! Am Sonntagabend stand das letzte Spiel der Fußball-Europameisterschaft auf dem Programm: Am Ende konnte sich Italien erst im Elfmeterschießen gegen England durchsetzen. Marcus und seine Mannschaftskameraden konnten ihre Elfmeter nicht verwandeln, was einige Zuschauer in Rage versetzte. Nur wenige Stunden nach der Niederlage wurde unter anderem ein Fresko von Marcus bösartig beschmutzt. Nach dem Ausbruch von Rassismus hat sich der Fußballer zum ersten Mal geäußert.

“Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll – und ich weiß nicht, wie ich in Worte fassen soll, was ich gerade fühle”, schreibt der Engländer auf Instagram in einer langen, emotionalen Botschaft. Der Manchester-United-Star versucht zu erklären, was in ihm vorging, kurz bevor der Elfmeter verschossen wurde – und vor allem, warum er so lange brauchte, um den Schuss zu machen. Deshalb wurde ihm von vielen vorgeworfen, er würde eine Show abziehen. “Ich bin ein selbstbewusster Schütze, aber irgendetwas fühlte sich nicht ganz richtig an. Ich hoffte, mir mit einem großen Anlauf etwas Zeit zu verschaffen”, erklärte er. Aber am Ende liefen die Dinge nicht wie geplant.

Auch wenn Marcus für seinen Fehlschuss und seine Leistung im Spiel kritisiert wird, gibt es eine Sache, die er nie tun wird: “Ich werde mich nie dafür entschuldigen, woher ich komme.” Ich habe mich nie stolzer gefühlt, als wenn diese drei Löwen auf meiner Brust waren und meine Familie mich von der Tribüne aus angefeuert hat.” “Ich bin Marcus Rashford, 23 Jahre alt, ein Schwarzer aus Withington und Wythenshawe im Süden Manchesters”, verteidigt er sich sichtlich gegen rassistische Beleidigungen. Wenn ich sonst nichts habe, dann behalte ich das.”

Share.

Leave A Reply