Helena Fürst verbringt als Folge des Coronatests mehr Zeit in der Psychiatrie.

0

Helena Fürst verbringt als Folge des Coronatests mehr Zeit in der Psychiatrie.

Helena Fürst (47) wird wohl mehr Zeit in der Psychiatrie verbringen müssen, als sie vorhatte! Die ehemalige TV-Anwältin wurde am Donnerstagabend in die Psychiatrie der Uniklinik Frankfurt eingeliefert. Der Grund: Sie hatte nach einem Streit mit ihrer Nachbarin die Polizei angerufen. Als die Beamten kamen, soll die TV-Persönlichkeit eine Polizistin tätlich angegriffen haben. Die Ex-Dschungelcamp-Bewohnerin ist dort bereits seit einigen Tagen “gegen ihren Willen” inhaftiert, und das wird wohl auch vorerst so bleiben!

Bereits kurz nach der Einlieferung in die Psychiatrie wurde ein Koronartest durchgeführt, der positiv ausfiel. Der anschließende PCR-Test ergab erneut ein negatives Ergebnis. Laut “Bild” hat “das Gesundheitsamt angeordnet, dass mein Aufenthalt hier verlängert wird und ich in Quarantäne bleibe”. Doch der 47-Jährige weigert sich, das Urteil zu akzeptieren. “Ich marschiere hier raus, und das werde ich auch durchsetzen”, erklärte er entschlossen.

Warum sie überhaupt inhaftiert wurde, ist allerdings noch immer ein Rätsel. Die Reality-TV-Persönlichkeit stellte klar: “Ich habe aktuelle Atteste, die zeigen, dass ich gesund bin.” Ein Polizeisprecher räumte jedoch ein, dass sie kaum zu bändigen war, als die Beamten eintrafen. Die Polizistin habe trotz vieler Versuche, sie zu beruhigen, zugeschlagen. Die Aufnahme sei als Folge dieses Verhaltens erfolgt.

Share.

Leave A Reply